Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über ein grünes vom Indol sich ableitendes Harnpigment. I. Mitteilung
Person:
Benedicenti, A.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18586/9/
Uber ein grünes vom Indol sieh ableitendes Harnpigment 185 
das dadurch eine intensive smaragdgrüne Farbe annimmt. 
•während der Ham vollständig farblos wird. Chloroform. Äther. 
Petroläther. Benzol, Toluol, können ebenfalls, wenn auch nicht 
so vollständig, dieses Harnpigment aufnehmen: dazu kommt 
noch hinzu, daß die Färbung in diesen Lösungsmitteln nicht 
so dauerhaft ist wie in Amylalkohol, denn schon nach wenigen 
Stunden entfärbt sich die Lösung, indem sie von grüner Farbe 
zur gelben übergeht und schließlich fast völlig farblos wird. 
Die grüne amylalkoholische Lösung dagegen verändert sich 
sehr langsam, wenn man sie sich selber an der Luft überläßt: 
nach vielen Tagen ist die intensive grüne Farbe anscheinend 
noch dieselbe und nur allmählich büßt sie an ihrer Intensität 
ein. um zu einem gelblichen und schließlich braunen Ton über¬ 
zugehen. 
Wenn man die amylalkoholische Lösung der Destillation 
unter vermindertem Drucke und im Wasserstoffstrome unter¬ 
wirft. so bekommt man einen Rückstand von lackartigem Aus- 
sehen imd dunkelgrüner Farbe, der sich nach mehrtägigem 
Aufbewahren im Exsikkator über Chlorcalcium bräunt und 
schließlich eine dunkelrote Farbe annimmt. Um das grüne Ham- 
pigment zu isolieren bediente ich mich, nachdem ich es auf 
verschiedene Weise versucht hatte, schließlich folgender Me¬ 
thode. Der nach mehr oder weniger langem Stehen an der 
Luft grün gewordene Harn wurde mit Chlorbarvumlösimg be- 
>f 
handelt : der dabei entstehende Niederschlag von Baryumsulfat 
reißt auch einen großen Teil der grünen Substanz mit sich. 
Der auf einem Filter gesammelte Niederschlag wird mit abso- 
lutem Alkohol mehrmals übergossen, bis die grüne Farbe vom 
letzteren vollständig aufgenommen ist. Die alkoholische Lösung 
wird durch schwaches Erwärmen eingedampft und der Rück¬ 
stand mehrmals, mit Alkohol aufgenommen, um das grüne Pigment 
von etwaigen anderen Stoffen zu befreien. Schließlich wird die 
so erhaltene amorphe, intensiv dunkelgrüne Masse mit Wasser 
versetzt, in dem sie unlöslich ist und sich in Form von kleinen 
Flöckchen abscheidet : dieser Niederschlag wird auf dem Filter 
gesammelt, mehrmals mit Wasser gewaschen und getrocknet. 
Man bekommt auf diese Weise ein amorphes Pulver von dunkel-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.