Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Weiterer Beitrag zu Frage nach der Verwertung von tief abgebautem Eiweiß im Organismus des Hundes
Person:
Abderhalden, Emil Peter Rona
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18555/7/
Über Eiweiß im Organismus des Hundes. 
513 
von dem einen von uns in Gemeinschaft mit Samuely,1) 
Funk und London2) ausgeführten Untersuchungen nur auf 
den Gehalt der Plasmaeiweißkörper an Tyrosin und Glutamin¬ 
säure unter verschiedenen Bedingungen. Es ist wohl möglich, 
daß bei Berücksichtigung der anderen am Aufbau der Plas¬ 
maproteine beteiligten Aminosäuren sich Unterschiede zwischen 
den «genuinen» Plasmaeiweißkörpern und den resorbierten, 
«umgewandelten» Proteinen der Nahrung finden würden. Einst¬ 
weilen stellen uns die für eine quantitative Bestimmung aller 
Aminosäuren noch lange nicht ausreichenden Methoden hier 
bestimmte Schranken. Wir halten es jedoch auch nicht für 
ausgeschlossen, daß etwaige Unterschiede zwischen den viel¬ 
leicht funktionell verschiedenartigen Plasmaeiweißkörpern durch 
die Reihenfolge der einzelnen Aminosäuren usw. bedingt sind. 
Der Organismus kann gewiß durch bestimmte Änderungen der 
Struktur usw., Proteine und auch andere Substanzen, die er 
vom Stoffwechsel ausschalten will, für die entsprechenden 
Fermente unangreifbar machen. Wir verweisen nach dieser 
Richtung auf die Beobachtungen über das Verhalten der syn¬ 
thetischen Polypeptide gegen Pankreassaft.3) Es soll durch 
diese Bemerkungen der Vorstellung vorgebeugt werden, als 
hielten wir das Plasmaeiweiß ohne weiteres ausschließlich in 
seinem ganzen Umfange für ein direktes Produkt der resor¬ 
bierten und umgewandelten Nahrungsproteine. Es ist nicht 
ausgeschlossen, daß die «genuinen», ständig zirkulierenden 
Plasmaproteine ein Produkt der Körperzellen oder bestimmter 
Körperzellen sind und die resorbierten, aus den Abbaupro¬ 
dukten der Nahrungsproteine wieder aufgebauten Eiweißkörper 
nur kurze Zeit dem Kreislauf angehören und alsbald in 
Beziehungen zu den Körperzellen treten. Diese Bemerkungen 
erscheinen uns angesichts des nunmehr erbrachten Beweises, 
q l. c. 
2) L c* * 
3) Emil Fischer und Emil Abderhalden, Über das Verhalten 
verschiedener Polypeptide gegen Pankreassaft und Magensaft, Diese Zeit¬ 
schrift, Bd. XLVI, S. 52, 1905, und Über das Verhalten einiger Poly¬ 
peptide gegen Pankreassaft, Ebenda, Bd. LI, S. 264;, 1907. 
Hoppe-Seyler’s Zeitschrift f. physiol. Chemie. LII. 
33
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.