Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über eine umkehrbare Fermentreaktion im heterogenen System. Esterbildung und Esterverseifung
Person:
Dietz, Wilhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18535/10/
288 
Wilhelm Dietz, 
Glycerin behandelt. Die so erhaltene Extraktion zeigte nun 
starke katalytische Eigenschaften. 
Versuch. 
Ein Teil dieser Lösung wurde mil Ölsäure versetzt. 
Anfangstiter: 8,05 ccm Ba(0H)2, 
Nach ca. 18 Stunden 3,40 » » 
Um die Glycerinexlraktion möglichst rein zu erhalten, 
wurde dieselbe durch Puk all sehe Tonzellen filtriert. Die so 
erhaltene klare Lösung hatte jedoch die katalytischen Eigen¬ 
schaften fast vollständig verloren. 
V ersuch. 
• « 
Filtrierte Glycerinextraktion wurde mit Olsäure versetzt: 
Anfangstiter : = 6,30 ccm Ba(0H)2 
Titer nach 5 Tagen 6,00 » » 
Das wirksame Ferment, welches also im Glycerin kol¬ 
loidal gelöst war, ist durch die Tonzelle fast vollständig zu¬ 
rückgehalten worden. Die Filtration wurde deshalb aufgegeben, 
und es wurden die Lösungen durch Zentrifugieren geklärt. 
Auf Zusatz von Äthylalkohol fiel dann aus dieser Lösung 
ein feiner weißer Niederschlag aus. Dieser wurde abfiltriert 
und als Katalysator benutzt. 
V ersuch. 
Buttersäure in Amylalkohol: 
Anfangstiter: 5,85 ccm Ba(0H)2 
nach 16 Stunden: 5,50 » » 
Diese Operation des Ausfällens mit Alkohol mußte rasch 
vorgenommen werden, denn ließ man denselben länger wirken, 
so war das Ferment unwirksam geworden: es war getötet. 
Um die zerstörende Wirkung des Alkohols zu umgehen, wur¬ 
den andere Stoffe wie Aceton, Äther, verdünnte Kochsalz¬ 
lösung als Ausfällungsmittel benutzt, aber ich hatte hiermit 
keinen Erfolg. Sie brachten entweder gar keinen oder nur eine 
bedeutend geringere Ausfällung als Äthylalkohol hervor. 
Da sich der Herstellung des reinen Ferments große Schwie¬ 
rigkeiten entgegenstellten, und dieses auch äußerst empfind-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.