Bauhaus-Universität Weimar

Rtuno Bloch, 
em tophus am rechten Metatarsophalangealgelenk I. Hie II ,.., 
"71 demselhen war stark gespannt, glänzend, bläulichrot vor 
larbt sehr stark druckempfindlich und von kleinen Schweif 
tropf eben bedeckt. Das Herz war etwas nach links ver-röne,!' 
I rin Irci von abnormen Bestandteilen. Einige Tage "späte, 
nachdem die Kntzündungsersehoinungen am Grolizehenoelcnk 
zuruckg,‘gangen waren, wurden dem Patienten durch Aderlall 
- com Blut (vor dem Frühstück, im nüchternen Zustande, 
entzogen und darin die Harnsäure bestimmt.') Ich fand !> 7 
reine, krystallisierte Harnsäure. Bis dahin hatte Patient sowohl 
ZU Hause als nn Spital gemischte, purinhaltige Kost (1—2 mal 
täglich Heisch, Bouillon) genossen. Nun erhielt er — unter 
genauer Kontrolle - 2 Monate hindurch purinfreie resp. pu„„- 
arme Nahrung. Dieselbe bestand im wesentlichen aus: Mild, 
Käse, Butter. Brot, Gemüse, Obst und Zucker. Nach die-.-, 
/eil gewann ich wiederum durch Venaesektion um nüchterne,, 
Zustande, 200 ccm Blut und fand darin 8,9 mg Harnsäure Fs 
ml also, trotzdem in der Nahrung kein harnsäurehilde.....1 
Material zugeführt wurde, die Harnsäure des Blutes nicht oder 
doch nur ui ganz verschwindend geringem Maße abgenommen 
sie kann daher nur aus den im Organismus selber entstan......... 
urmkorpern stammen und wir müssen annehmen, dal! Sto¬ 
rungen nn endogenen Purinstoiïwechsel vorliegen, Störunge, 
im (fermentativen) Abbau und der Ausscheidung der Harnsäure 
höchstwahrscheinlich, die zur U-Retcntion und zur Überladui,« 
des Mutes „ul Harnsäure führen. Ks ist dies Resultat umso 
interessanter, weil Beach bei demselben Patienten Retention 
der exogenen Harnsäure und das Auftreten eines Gichlanlällo- 
nach Fütterung mit Pankreas konstatierte und daher geneigt 
ist. in den Störungen im exogenen Purinstoffwechsel die llaupl- 
, Methodik: Das Illut wurde in der lOfachen Menge destillier, 
\V assers aufgefangen, aulgekoeld. mil Essigsäure schwach angesäucri 
en eiwedd und von, Niederschlag liltricrt, das Koagulum noch zwei,,,., 
aulgekoeld. die Filtrate vereinigt, eingeengt ,bis auf 1,10 ccm, und v- 
",Kest "'s »uagelallenenEiweif.es filtriert. Die ............ 
wurde „ach budwig-Salkowski heslimml. durch Krystallforu, und 
JVliiii«lprol>o idontilizirrl und gewogen. 
oll 
II 
I
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.