Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den Einfluß des Lecithins auf die Wirkung der Verdauungsfermente
Person:
Küttner, S.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18457/8/
Der Einfluß des Lecithins auf die Wirkung der Verdauungsfermente. 479 
dort bei 4,29 °/o die Begünstigung von 13,33 auf eine Verzögerung 
von 50/o überging, stieg sie hier nur um weniges, nämlich auf 
10,85 °/o. Die Beseitigung des Kochsalzes hat also den begün¬ 
stigenden Einfluß des Lecithins entweder stark abgeschwächt 
oder der begünstigende Einfluß des Lecithins ist bei Abwesenheit 
von Kochsalz in den Grenzen von 0—1,43 °/oigem Lecithin¬ 
zusatz zu suchen. Um dieses festzustellen, wmrde der folgende 
Versuch mit Lecithinzusätzen zwischen 0—1,43 °/o gemacht. 
Die Stammlösung wurde mit den 6 Parallelversuchen 
gleichzeitig 1 Stunde im Wasserbade bei 40 0 gehalten. 
Aus der Tabelle V geht deutlich hervor, daß das Maxi¬ 
mum der Begünstigung durch Lecithinzusatz unter 1,43 °/o liegt 
und zwar zwischen 0,572 und 0,838 °/o ; man sieht auch ferner, 
daß diese Begünstigung schneller hinaufsteigt und allmählicher 
herunterfällt ; denn während noch bei geringerem Lecithinzusatze 
die Kurve über 3,85 nach 15,38 sich erhebt, fällt sie all¬ 
mählicher von 15,38 über 11,53 nach 3,85. Stellt man sich 
diesen Vorgang graphisch dar, indem man den Säurezuwachs 
in Prozenten auf die Ordinate, den Lecithinzusatz in Prozenten 
c^n le Ab ~zr se auftra^t, so erhält man folgendes Bild:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.