Bauhaus-Universität Weimar

Über den chemischen Mechanismus der Eiweißassimilation. 465 
Tabelle VIII. 
Ver- 
suchs- 
num- 
mer 
Nucleo- 
histonalkali 
aus 
Lymph- 
drüsen x) 
N in dem 
durch 
400 ccm 
0,36°/o HCl 
bereiteten 
Extrakt 
in Milli¬ 
grammen 
N-Menge 
im 
Rückstand 
nach dem 
Extrahieren 
mit 
0,36°/Oiger 
HCl- Lösung 
in Milli¬ 
grammen 
N-Menge 
im Extrakt 
nach dem 
Entfernen 
des 
Histons 
in Milli¬ 
grammen 
Verhältnis 
der N-Menge 
der mit 
0,36 o/o HCl 
abspalt¬ 
baren 
Substanz 
zu dem N 
des Nucleo- 
histons 
in Prozenten 
Biuret- 
reaktion 
im Extrakt 
nach Ent¬ 
fernung 
des 
Histons 
a) 
Calcium- 
nucleohiston 
ohne Zusatz 
63,0 
130,9 
5,8 
o4 
CO 
— 
b) 
Dasselbe mit 
I. 
Protalbumose 
58,8 
121,0 
6,8 
32,7 
— 
geschüttelt 
c) 
Dasselbe mit 
Deutero- 
albumose 
geschüttelt 
65,0 
141,2 
7,3 
31,5 
— 
a) 
Natrium- 
nucleohiston 
ohne Zusatz 
14,6 
30,3 
0,7 
32,5 
— 
b) 
Dasselbe mit 
II. 
Protalbumose 
14,0 
30,1 
0,9 
31,7 
— 
geschüttelt 
c) 
Dasselbe mit 
Deutero- 
albumose 
10,8 
23,8 
0,9 
31,2 
— 
geschüttelt 
a) 
Natrium- 
nucleohiston 
(nach Inagaki) 
ohne Zusatz 
22,4 
51,4 
1,8 
30,1 
— 
b) 
Dasselbe mit 
III. 
Protalbumose 
21,8 
47,6 
1,4 
31,4 
— 
geschüttelt 
c) 
Dasselbe mit 
Deutero- 
albumose 
geschüttelt 
23,0 
52,6 
1,4 
30,5 
— 
*) Die Mengen sind nicht gleich geteilt. 
Hoppe-Seyler’s Zeitschrift f. physiol. Chemie. L. 32
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.