Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Darstellung und Analyse einiger Nucleinsäuren. XII. Mitteilung: Nucleinsäure der Spermatozoen des Maifisches (Alosa)
Person:
Levene, P. A. J. A. Mandel
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18425/1/
Darstellung und Analyse einiger Nucieinsäuren. 
XII. Mitteilung. 
Nucleinsäure der Spermatozoen des Maifisches (Alosa). 
Von 
P. A. Levene und J. A. Mandel. 
(Aus dem Rockefeiler Institute for Medical Research, New-York, 
und aus dem Chemischen Laboratorium der New-York University und Bellevue-Hospital 
Medical College). 
(Der Redaktion zugegangen am 3. September 1906.) 
Die Untersuchungen über die Nucieinsäuren der Fisch- 
spermatozoen sind sehr eingehende und sorgfältige gewesen, 
doch liegen nur wenige Arbeiten vor, in welchen eine quan¬ 
titative Bestimmung der Spaltungsprodukte durchgeführt war. 
Angaben über den Puringehalt finden sich in der Mitteilung 
von Schmiedeberg1) über die Lachsmilchnucleinsäure, und 
Kossel und Steudel2) erwähnen, daß es ihnen gelungen ist, 
aus 800 g Testikeln 5 g Uracil zu gewinnen. Nun ist aber der 
prozentische Gehalt dieses Organs an Nucleinsäure nicht be¬ 
kannt, außerdem ist es durch die Arbeiten von Jones3 4) und von 
einem von uns (Levene)3) klargelegt worden, daß in überleben¬ 
den tierischen Organen Cytosin in Uracil umgewandelt wird. 
Es ist also ersichtlich, daß unsere Kenntnis über die 
quantitative Zusammensetzung der Spermatozoennucleinsäure 
mangelhaft ist.. In der vorliegenden Arbeit versuchten wir 
quantitativ die Spaltungsprodukte der Nucleinsäure der Maifisch- 
testikeln zu bestimmen. 
0 Arch. f. exp. Pathol, u. Pharm., Bd. XLIII, S. 57, 1900. 
2) Diese Zeitschrift, Bd. XXXVII, S. 245, 1903. 
3) Diese Zeitschrift, Bd. XLI, S. 100, 1904. 
4) Diese Zeitschrift, Bd. XLI, S. 393, 1904; Amer. Journ. of Physiol., 
Vol. XII, S. 276, 1904. 
Hoppe-Seyler’s Zeitschrift f. physiol. Chemie. L. 
1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.