Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntnis der optischen Isomeren des Arginins und Ornithins
Person:
Riesser, Otto
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18400/8/
Zur Kenntnis der optischen Isomeren des Arginins und des Ornithins. 217 
Gefunden : 
3. 4. 
N = 24.22 °/o — 
C = — 35,92 »/o 
H = — 4,62 > 
Berechnet für 
C6H14N402 • C6H30,N3 : 
24,32 °/o 
35,73 °/o 
4,22 “/o 
Aus dem Pikrat läßt sich natürlich, wie beim Pikrolonat, 
durch Schütteln mit der entsprechenden Säure und Äther jedes 
beliebige Salz des Arginins darstellen. Ich führte es gewöhnlich 
in das schwefelsaure Salz über und erhielt daraus in der schon 
beschriebenen Weise das kohlensaure Arginin, das gut krystalli- 
sierte und, nach dem Trocknen über Schwefelsäure, als feste 
weiße Masse aufbewahrt wurde. Ich habe auf diesem Wege 
110 g reines d-Arginincarbonat dargestellt. 
• • 
3. Uber einige Verbindungen des d-Arginins. 
• • 
Uber die Verbindungen des d-Arginins sind in den schon 
zitierten Arbeiten von Schulze und Steiger sowie von Gule¬ 
witsch1) ausführliche Angaben enthalten. Ich habe auch einige 
der schon von früheren Autoren beschriebenen Körper unter¬ 
sucht und führe sie hier an, teils um mich beim Vergleich mit 
den entsprechenden optischen Isomeren auf eigene Präparate 
beziehen zu können, teils weil sich einige Korrekturen und 
Zusätze ergaben. 
d-Argininmononitrat2) C6H14N402 • HN03 -J- V2IUO. Ich er¬ 
hielt dieses Salz durch Neutralisation des Carbonats mit verdünnter 
Salpetersäure und Verdunsten der Lösung als eine in Wasser äußerst 
leicht lösliche weiße Krystallmasse. Zum Umkrystallisieren ver¬ 
setzt man die konzentrierte wässerige Lösung des Nitrats mit viel 
Alkohol und dann solange mit Äther, bis keine Trübung mehr 
entsteht. Aus der ätherischen Lösung krystallisiert das Salz 
allmählich in schönen, sehr feinen, weißen Krystallnadeln. Es 
schmolz scharf bei 126°. Gulewitsch gibt an, daß es un¬ 
scharf bei 175° schmilzt. Ich stellte daher eine zweite Portion 
des Salzes auf demselben Wege wie Gulewitsch dar, indem 
1) Diese Zeitschrift, Bd. XXVII, S. 178. 
2) Hedin, Diese Zeitschrift, Bd. XX, S. 191, und Bd. XXI, S. 156. 
Schulze und Steiger, Ebenda, Bd. XI, S. 48. 
Gulewitsch, a. a. 0., S. 189.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.