Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Kenntnis der Trypsinwirkung. II. Mitteilung: Die Frage nach dem Vorkommen von Erepsin im Pankreas
Person:
Mays, Karl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18396/52/
Beiträge zur Kenntnis iler Trypsinwirkung. II. 
175 
lmttoii, lilliiert worden. Ls gab zu dieser Zeit beim Koagulieren 
ein starkes Koagulum und das Filtrat davon intensive Biuret- 
" iiktion. Sättigung mit Ammonsultat gab in dein Filtrat eine 
geringe Jrübung, die sieb später zu einem geringen, lloekigen, 
mdil klebenden Niederschlag zusammenzog. Also schon bei 
Zimmertemperatur war hier in kurzer Zeit wesentlich echtes 
ivpton gebildet. Das Extrakt wirkte gut aul' Fibrin: d Min.: 
Z: .> Min.: kl. U: 12 Min.: gelöst, ln eine Probe dieses 
Lxiraktes wurde reichlich Fibrin gebracht und warm gestellt. 
Wie oben beschrieben, gab das Dennsch am folgenden Tag nur 
cm geringes Koagulum, das Filtrat davon starke Bmretreaktion: 
l»' im Sättigen mit Ammonsulfat nur sehr geringe Trübung. Ls 
v.;.r also über Nacht bei 4

C. auch das Fibrin in Pepton verwandelt worden und zudem noch der koagulable Körper des Extraktes, der Tags zuvor noch vorhanden war. Ich habe früher angcgelmn,1 ) dali sich dieser koagulable Körper, wenigstens • inr gering«; Menge desselben, sehr hartnäckig auch bei längerer Digestion in der Wärme erhalte: ich habe ihn .jetzt häutiger ;i]ht auch ganz schwinden gesehen. Interessant ist in dieser Beziehung auch der oben S. lfj2 <1 wähnte Versuch, wo Fibrin, das mit Trypsin beladen war, ''!|,,n nach einigen Stunden zu einer Lösung geworden war, ,||r ,llü‘ ein geringes Koagulum, stark«' Biurctreaktion'. aber k’ lmd Ini* reichlich Fibrin besehiekt worden. Das (iemisch 1'!H' m,r - Stunden bei -H)° C. stehen, wobei es zu einer dll,in<‘n trüben Flüssigkeit geworden war. und dann -Flage bei Zimmertemperatur. Auch hier gab Koagulation nur «1.1"ganz j unges Koagulum und das Filtrat davon gut«; Bmretreaklion Von sehr gut wirkenden Pankreasexlrakten wird also ge- ^ b> Li weih bald in Pepton Verwandelt, dieses aber dann 1 1. <•• S. 492.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.