Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Vergleichende Untersuchungen über einige proteolytische Fermente pflanzlicher Herkunft
Person:
Abderhalden, Emil Yutaka Teruuchi
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18382/1/
Vergleichende Untersuchungen Ober einige proteolytische 
Fermente pflanzlicher Herkunft. 
Von 
Kmil Abderhalden und Vutaka Terunelii, Tokio. 
(Aus .1cm I. Chemischen Institut .1er 1’niversi.tät Horlin.) 
(Der Redaktion ziigi?traiij?«*n am August Ututi.) 
Vor kurzem hat der eine von uns in 'Gemeinschaft mit 
1\ Ilona1) auf die große Bedeutung der von Kmil Fischer 
daigestellten I eptide lür die Klassifizierung der proteolytischen 
Fermente hingewiesen. Pepsinsalzsüure hat bis jetzt noch keines 
der untersuchten Peptide gespalten, während Pankreassaft viele 
derselben rasch in ihre Komponenten zerlegt, bezw. rasch an- 
greift.*) Kin ganz besonders geeignetes Peptid ist nach dieser 
Ki(litung das Glycyl-l-tyrosin. Fs ist durch seine grolle 
Löslichkeit in Wasser ausgezeichnet. Seine Komponenten lassen 
si< h sehr leicht nachweisen, indem das Tyrosin selbst in Wasser 
sehr schwer löslich ist, während das Glykokoll durch die Schwer¬ 
löslichkeit seines Esterchlorhydrates leicht festgestellt werden kann. 
Das Peptid selbst kristallisiert nicht und ist hygroskopisch, sehr 
s< höne Ligenschalten hat dagegen das in Alkohol schwer lösliche 
Lsterchlorhydrat und ferner das aus heißem Wasser unkrystalli- 
sierbarc Glycyl-l-tyrosinanbydrid, das leicht aus dem Ester des 
Dipeptides durch Kochen mit alkoholischem Ammoniak zu ge¬ 
winnen ist. Beide Verbindungen sind geeignet, um das. unver¬ 
änderte Dipeptid nachzuweisen. Wir verweisen in bezug aul 

    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.