Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntnis der Extraktivstoffe der Muskeln. IV. Mitteilung: Über das Vorkommen des Carnosins, Carnitins und Methylguanidins im Fleisch
Person:
Krimberg, R.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18375/7/
418 R. Krimberg, Zur Kenntnis der Extraktivstoffe der Muskeln. IV. 
C. Neubauer,1) welcher das Kreatin quantitativ bestimmte, be¬ 
trägt nämlich die Menge des in verschiedenen Proben Rind¬ 
fleisch enthaltenen Kreatins 1,5—2,0°/oo. Nach den Angaben 
einiger älterer Forscher dagegen ist die Menge des Kreatins 
eine viel geringere. Z. B. Liebig2) konnte aus 86 Pfund Ochsen¬ 
fleisch 30 g Kreatin isolieren, ein Gehalt, der nur 0,70 °/oo 
beträgt. 
Zum Schluß würde ich mir noch erlauben, die Vermutung 
auszusprechen, daß das neuerdings von Fr. Kutscher in Liebigs 
Fleischextrakt entdeckte Novain3) höchstwahrscheinlich mit 
dem Carnitin identisch ist. Ebenso wie die Goldverbindung 
des Novains, krystallisiert auch die Goldverbindung des Carnitins 
in zweierlei Art Krystallen, nämlich in groben, orangefarbenen 
Nadeln oder Säulen und in feinen hellgelben Nädelchen und 
Blättchen. Der Schmelzpunkt einer aus Liebigs Fleischextrakt 
gewonnenen Goldverbindung des Carnitins lag bei 150°, da¬ 
gegen dasselbe Salz, direkt aus Fleisch bereitet, schmolz, wie 
oben erwähnt, etwas höher, nämlich bei 153—154°. Das Gold¬ 
salz des aus Liebigs Fleischextrakt gewonnenen Novains schmolz, 
wie Fr. Kutscher angibt, zwar bei 155°, dagegen aber ein 
anderes Novaingoldchlorid, welches derselbe Forscher aus dem 
Hundeharn, nach Verfütterung von Liebigs Fleischextrakt, ge¬ 
wonnen hatte, wies einen tiefer gelegenen Schmelzpunkt auf, 
obwohl sein Goldwert sich durch weitere Umkrystallisation nicht 
ändern ließ.4) Was endlich den von Fr. Kutscher bei den 
Analysen5) gefundenen Goldwert des Novaingoldchlorids (39,7 bis 
39,9 °/o Au) anbelangt, so bleibt derselbe, und darauf macht 
Fr. Kutscher selbst aufmerksam, stets merklich hinter dem für 
die Formel C7H]8N02C1 • AuC13 berechneten (40,5 °/o Au) zurück, 
während die Formel des Carnitingoldchlorids C7H,6N03C1 • AuC13 
nur 39,35°/o Gold verlangt. 
*) Zeitschrift f. analyt. Chem., Bd. Il, S. 28. 
2) Annal, d. Chem. u. Pharm., Bd. LXII, S. 292. 
3) Zeitschrift f. Untersuch, d. Nahrungs- u. Genußmittel, Bd. X, S. 533. 
4) Diese Zeitschrift, Bd. XLVIII, S. 3. 
5) Zeitschrift f. Untersuch, d. Nahrungs- und Genußmittel, Bd. X, 
S. 534 und 537.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.