Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntnis der Extraktivstoffe der Muskeln. II. Mitteilung: Über das Carnitin
Person:
Gulewitsch, Wl. R. Krimberg
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18216/2/
Zl"' K.-nnlnis der KxlraktivstnlVt- der Muskeln II 
>27 
betörte. her entstandene Niederschlag wurde abgesaugl mul 
air-gewuschen. lias Filtrat wurde mit einer ‘gesättigten warmen 
Itarylhydratlüsung ausgefüllt, der voluminöse Niederschlag von 
(lärmisinsillier abgesaugt und sorgfältig ausgewaschen." Cm 
amli jenen liai des C.arnosins. zu entfernen, welelier in dem 
neuen, etwa il I l.etrauenden Kiltrat geblichen war. und um aus der 
Flüssigkeit das Ammoniak zu vertreiben, welches sieh ans den 
Aumtomumsalzen des Fleischexlrakh's gebildet hatte und welches, 
wie inan annelnnen muH, die hüslichkeil des Carnosinsilbers 
erluilil. wurde die Flüssigkeit mit Schwefelsäure neutralisiert, 
mit Sohwelelwasserslolf hehandell, lillrierl und unter Zusatz 
\"ii .Magncsiumoxyd aut dem Wasserhade zur Sirupdicke ein- 
»fdampn. Der Sirup wurde mit Wasser verdünnt und die mit 
Schwefelsäure neutralisierte ■Flüssigkeit zum zweiteinnal mit 
Sdhersulfal und Uarythydral gefüllt. Das Filtrai wurde mit 
Schwefelsäure neutralisiert, mit Schwefelwasserstoff hehandell, 
mil dem Wasserhade auf etwa I I eingeengt und mit Kalium- 
wisiniilhji»didli^imjT u‘(‘iäll!. 
Der entstandene reichlicheorangerede Niederschlag, welcher 
zuerst lloekig ausliel, verwandelte sieh hei weiterer Zufügung 
des I- nllungsmittels in einen harzigen Klumpen. Die Flüssigkeit 
wurde abgegossen, der Niederschlag mit Wasser ahgespülf und 
mit Irischgelalltem Illeihydroxyd zerriehen. Der hlallgelhe Nieder- 
s. hlag von lileioxvjodid wurde ahgesaugl und gewaschen, das 
Filtrat mittels Si-hwerelwasserstolf enlhleit. Die erhaltene Flüssig¬ 
keit reagierteslarkalkaliseh. Nachdem Neutralisieren milSehwefel- 
»i'l di>m Finengen auf dem Wasserhade zur Sirupdieke 
schieden sieh Kristalle von Kreatin und Kreatinin ah. Der von 
denselben abgesaugte Sirup war .jedoc h nicht zur Kristallisation 
zu bringen weder unmittelbar, noch mit Wasser verdünnt und 
mil Alkohol vermischt, hbensowenig kristallisierte die Lüsung 
'1er Hase, welche nach dem Knilernen der Schwefelsäure ver- 
"ulleist liarythydrat erhalten wurde. Alsdann wurde diese 
l.osutig mit Salzsäure neutralisiert und auf dem Wasserhade 
zur Sirupdicke verdampft. Der Sirup wurde tu Alkohol gelüst. 
l-"su,|z "'"'F- ""'I' K. Kraul bereitet. (Vgl. K. .Schmidt.' 
J-'-lii'lnicti . ,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.