Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die chemische Zusammensetzung der Zellmembranen bei verschiedenen Kryptogamen
Person:
Müller, Karl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18213/6/
Karl .M ü Iler. 
l>7< ) 
lauge. mit heißem Wasser und siedendem Alkohol ausgezogen, 
solange bis sieh das Filtrat nicht mehr färbte, was nach 
f» Monaten erreicht war. 
Hin Teil des so vorbereiteten Materials wurde mit Saiz- 
säure 1 s|>ez. (lew. 1,15» destilliert. Das Destillat färbte Anilin- 
acetat stark rot, wodurch das Vorhandensein von Pentosen er¬ 
wiesen war. Kin Teil des Destillates gab nach Versetzen mit 
konzentrierter Salzsäure und Phloroglucin1 ) deutlich das Ab¬ 
sorptionsspektrum des Methylfunäs, eine Tatsache, die schon 
von Votocek2 *) angegeben ist. 
Nach diesen Voruntersuchungen wurde die vorbereitete 
Alge zwecks Hydrolyse der Hemizellulosen mit 3°/oiger Schwefel¬ 
säure Ci Stunden gekocht und das mit kohlensaurem Kalk neu¬ 
tralisierte Filtrat nach dem Absaugon des Kalkniederschlags im 
Vacuumapparat eingedampft. Auf diese Weise wurde eine ge¬ 
ringe Menge Sirup erhalten, die zwecks Untersuchung auf 
Aral»in<»se und Xylose geteilt wurde. Ich will gleich bemerken, 
dali die Probe, die mit Henzylphenylhydrazin versetzt war, 
leider verunglückte und dal» ich deshalb nicht in der Lage bin. 
über das Vorhandensein von Araban in dieser Alge zu berichten. 
Der zweite Teil des Sirups wurde nach der Methode von 
Bertrand'5) auf Xylose untersucht. Ich versetzte einige* Tropfen- 
Sirup mit wenig Wasser und wenig Brom und lieh '1\ Stunden 
stehen. Hierauf wurde die Flüssigkeit mit Kadmiumkarbonat 
gesättigt, das Brom verjagt, die Flüssigkeit eingedampft, mit 
Wasser aufgenommen, filtriert und mit gleichen Teilen Alkohol 
versetzt. Nach einigem Stehen schieden sich die charakteristischen 
kleinen Kristüllchon der Bromkadmiumverbindung der Xylose 
aus, wodurch das Vorhandensein von Xyian als Zellwänd- 
bestandtcil erwiesen ist. 
Die überaus geringe Menge des aus den Hémizellulosen 
hergestellton Sirups gestattete mir nicht, auf das Vorkommen 
von Dextrose und Mannose zu prüfen. 
1 Widtsoe und Tot lens, ß. 11.. IUI. XXX11I, S. 1 id i lSHH),. 
* Votocek, Cliom.-Ztg., WO»-. Rep. S. 2d. 
;i) Rortrand. Hull, ctiini. d. ïfer.i. Hd. V. S. *>’)!.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.