Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die chemische Zusammensetzung der Zellmembranen bei verschiedenen Kryptogamen
Person:
Müller, Karl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18213/14/
27 s 
Karl Müller. 
viel le*ie-ht»*r lösliche Isedichenin färbt sich nach KrreraD da¬ 
gegen blau. Von v. Wisseliugh2) ist cti(»s verwechselt worden. 
Das getrocknete Lichenin wurde mit Hft:«iger Schwefel¬ 
säure hydrolysiert und daraus in bekannter Weise ein Sirup 
gewonnen, der nach öfterem Umkristallisieren aus Alkohol mit 
Salpetersäure nach der schon erwähnten Weise oxydiert wurde.. 
Nach dem Abdampfen der Salpetersäure schied sich beim Zer¬ 
reiben mit Wasser ein weißes Pulver aus, das jedoch anor¬ 
ganischer Natur war. Dieses Pulver hat vielleicht auch Kscomhe 
Vorgelegen und ihn veranlaßt. darin Schleimsäure zu erblicken 
Von letzterer war keine Spur nachzuweisen. Das Silbersalz 
der erhaltenen Zuckersäure wurde analysiert. 
Angew. Substanz: 0.1 »00 g. (id. Silber: 0.0720 g 
— ~» I. * *,.» Ag. Berechnet: 50.0 " .,) 
Da ich nur wenig zuckersaures Silber erhalten hatte, das 
nur zu einer Analyst* ausreichte, wurde eine weitere Menge 
Lichenin auf die gleiche Weise dargestellt und nach «lern Trokncti 
ohne vorherige Verzuckerung sofort mit Salpetersäure oxydiert 
Auch diesmal konnte nicht eine Spur von Schleimsäure aul¬ 
gefunden werden, dagegen reichlich Zuckersäure. Die Analysen 
des Silbersalzes ergaben: 
1. II. 
Angew. Subsl.: 0.2KK1 g \ -1 •>- o Angew. Su bst.: 0, IS25 g \ 
Bet. Silber: 0.| {7l»j Bef. Silber: 0.2151 
(Berechnet: 5o.!)°.,.1 
Hierdurch scheint die Pnlialtharkcit d(*r Kscomliescheii 
Angabe zur Genüge dargetan zu sein. 
Der vom Lichenin fast befreite Rückstand der Flechte 
wurde ein halbes Jahr lang mit 0.")° oiger Natronlauge be¬ 
handelt, wobei die Flüssigkeit durch neue ersetzt wurde*, sobald 
sie sich braun gefärbt hatte. Hierauf wurde* die Flechte mit 
etwa öft/oiger Schwefelsäure (> Stunden gekocht und abliltrieit 
Das Filtrat wurde auf 2" o freie Säure verdünnt. nochmaL 
i Stunden erhitzt, dann mit Schlemmkreide neutralisiert und 
«las Filtrat im Vacuumapparat eingeelampft. Mit einem Te*il 
■) Krrera, Dissert. Brüssel. 1SS2. S. IS. 
1 v. \V isst» 1 in I:. .lahrb. f. wiss. Ilut.. B<1. XXXI. S 055 11's.*"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.