Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Menge und Herkunft der Purinkörper in den menschlichen Faeces. II. Mitteilung
Person:
Krüger, Martin Alfred Schittenhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18193/14/
h:*- Menge mul Il«-iknnft « 1 ♦ ; I’.iMik'y} ( i' in i!* u Faeo>. 
27 
r.irli' 1 iluicli meine späteren I ntersiK hungen 1. <■ 
.lauf bestätigt worden. buch stammen «lie* l’urinköiper. 'welche der 
bann liefert, nicht nur aus seinen Sekreten, sondern der grüheie Teil 
• 'dankt wohl seine Herkunft der beständigen meclianisehen Abschilferung 
'• net oberen hpithellage. deren (Quantität je nach der Zusammensetzung 
1 Nahrung und damit der Qualität der Nabningsschlacken weehseit. 
u.'ehe vegetarische Kost ieif>t mechanisch mehr Kpithelien mit. wie die 
'• '.o-ere Fiweih- und Fettkosl und es dürfte daher auch die Vermutung 
o ih n. daf> wenigstens eine l’rsacho des geringen liasengehaltes vom 
< i.oliselien Slulil darin liegt, daß dessen hoher (iehalt an Fett, welches 
■'oie unehenen und dadurch die Darm wand mechanisch lädierenden 
Nabningsschlacken mit einer ■schützenden Hülle umgiht. ein sctioiienden s 
! .o litreten des Kotes durch den Darm veranlagt. Der dadurch bedingte 
Anstalt der Darmwandepithelien bedingt dann natürlich ein Ahsinkcn 
besamt basenmenge des Kotes. A. Sch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.