Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Bestimmung der Harnsäure und Purinbasen im menschlichen harn
Person:
Krüger, Martin Julius Schmid
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18192/13/
Zur Bestimmung der Harnsäure und Puiinbascn im Harn. 1.3 
.‘3. je 600 ccm Harn: 
n Fällung mit CuS()4 -f Bisullit iwie o.V Die Fällung der 
Hasen mit (luS04 -f~ Bisullit: verbraucht 4,05 ccm. 
Fällung der Basen mit Ag,0: verbraucht 5,00 ccm. 
b) Fällung mit am mon iakali scher Si Iber lösunu. Die Fällung 
der Basen mit C.uS04 -j- Bisullit: verbraucht 5,05 ccm. 
Fällung der Basen mit Ag,,0: verbraucht 4,86 ccm. 
L je 600 ccm Harn: 
a) Fällung mit CuS04 -'r Bisullit. Fällung der Basen mit 
Ag,/)-Lösung: verbraucht 4,72 ccm. 
Fällung der Basen mit CuS04: verbraucht 4,88 ccm. 
bi Fällung mit amrnoniakalischer Silberlösung- Fällung 
der Basen mit Ag,0-Lösung: verbraucht 4,55 ccm. 
Fällung der Basen mit CuS04: verbraucht 4,60 ccm. 
Die Analysen, denen noch mehrere mit gleichem Destillat 
aiigereiht werden könnten, ergeben, daß jede Kombination beider 
Methoden ohne Heeinträchtigung des Resultates möglich ist. 
Damit glauben wir genügend Beweise erbracht zu haben 
für die Sicherheit, mit der das Kupierverfahren eine vollständige 
Ausfüllung der Durinkörper verbargt. Ks gebührt dem Kupler- 
icagens, welches durch die mißlungene Krüger-Wulffsche 
Methode in Mißkredit gekommen war, ein ebenbürtiger Platz 
neben dem Silberreagens. Diesem gegenüber ist es sogar über¬ 
legen in der Schnelligkeit, mit der die Niederschläge entstehen 
und weiter verarbeitet werden können. 
Da die Ausführung unserer Methode bereits durch die 
Liebenswürdigkeit des Herrn Prof. Thierfelder in dem von 
ihm neubearbeiteten Hoppe-Seylerschen Lehrbuch Aufnahme 
fund, glauben wir an dieser Stelle auf eine detaillierte Wieder¬ 
gabe verzichten zu dürfen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.