Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über Eiweißsynthese im Tierkörper
Person:
Henriques, H. C. Hansen
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18059/13/
^ ber hiweißsyuthcsc iin Tierkürper. 
129 
Versuch XIII. 
Has Futter bestand aus: 100 g Fett. 20 g Cellulose. 40 g Spaltungs¬ 
produkten (HCl). 5 g Salzen. N-Gebalt 
!r* 
! 
i 
. 
•wicht 
■1. 
Futter 
i r 
r» 
; ~ T 
N N 
■ • j 
autgen. im Harn 
5./10. 09 
191 ; 
— 
- ' 
! 
o. 
179 
5.5 
— 
180 1 
i . 
177 
7.1 
■ i 
188 
s. 
181 
10.1 
210.2 
218 1 
a 
i 
179 
10.0 
211.9 
258 i 
10. 
181 
10,1 
299,9 
25« i 
II 
« R- 
I / / 
9.0 
221,8 
298 | 
12. 
1751 
10.0 
291.0 
210 
19. 
lté | 
7.8 
180.2 
211 ; 
1 i. 
178 i 
7.9 
108,0 
198 ! 
ir> 
179 : 
8.7 
201,0 
181 
10. 
170 
5.4 
122.1 
181 ! 
Audi 
in diesem Versuche 
ist d(*i 
10.2 
oo,s 
•t7.il 
»1,9 
45,4 
258,2 
421.8 
:4t >4.9 
289.9 
251.4 
V — is.n 
i - 79,9 
Ï ~ 70,0 
08,1 
J - 2o,i 
77.1 
•l:4.o ! 257,o 
:M;-7 291.7 | 00 1 
91.0 .218.0 i - 17,0 
-19 208.4 Hä,9 
>’ Stickstoffvorlusl ein 
■'"r n<'iiat "ll" lier und sicht nur wenig hinter dem N-Verlnslt 
l,n ll,,n V<'rs,K:ll<'" ">« N-frciem Kuller zurück. Im folgenden 
Versuche (XIV) stellen sich die Verhältnisse, wie män sehen 
wild, auf ganz ähnliche Weise. 
Versuch XIV. 
I,as FuM,‘r hes,an.0 
110 
18. 
120 
(i 
195,0 
170 
19. 
i 120 
0 
195,0 
188 
Jll. 
125 
/• 
n 
195,0 
105 
21. 
| 129 
« 
195,0 
112 
•jo 
: 121 
o 
195,0 
119 
2.4. 
121 
5,9 
199,4 
115 
21 
129 
5,1 
115,4 
128 
25. 
litt 
1,9 
110,7 
120 
2l5. 
120 ! 
Mi : 
101,0 
121 
27. 
119 ! 
1,1 
92,7 
92 
2k. 
117 
1,9 
97,2 
108 
29 
110 | 
U ! 
92,7 
'j 
. N 
in den 
Kaeoes 
Total 
r * 
! v 
) 
j abK- 
— 
I ■ 
!■• • - 
i 
r 
| 1 
1 - 
10.8 
205,8 
~ 70,2 
11,0 
184,0 
-.17,4 
20,1 
109,1 
— 44,8 
44,7 
178,7 
—15,1 
40.1 
15s,| 
X 
.( 
47.4 
157.2 
. - tn.fi 
22 2 
114,2 
— 49,2 
25,0 
117,0 i 
- 21,4 
20,8 
15.7 
i:h,k 1 
- 47,0 
’28*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.