Bauhaus-Universität Weimar

Zur Bestimmung der Aminosäuren im Harne. 
321 
halben Jahre daran, das von E. Fischer und P. BergelP) 
aiisgearbeitete Verfahren zur Isolierung der Aminosäuren mit 
Hilfe des ß-Näphthalinsulfochlorids zu einer für die Klinik brauch¬ 
baren Methode umzugestalten. 
Während ich damit beschäftigt war, ist nun eine dasselbe 
Thema betreffende Arbeit Ignatowskis*) erschienen, die mich 
veranlaßt, hier in Kürze das von mir geübte Verfahren mit¬ 
zuteilen. 
Ich will auf (lie Vorversuche nicht eingehen. Dieselben 
betrafen 1. die Beseitigung störender Substanzen des Harnes, 
2. die Frage, ob bei den in Betracht kommenden chemischen 
I rozeduren nicht aus andern Substanzen des Harnes wie den 
Purinkörpern und Kreatinin Aminosäuren abgespalten werden, 
und 3. die Reaktion der Hippursäure und Glykocholsäure mit 
ß-Naphthalinsulfochlorid. 
Im voraus will ich bemerken, daß die gepaarten Amino¬ 
säuren die ß-Naphthalinsulfoverbindungen nicht geben, und 
daß ich in der Voraussetzung, daß vielleicht ' auch in vielen 
pathologischen Harnen die Hippursäure die Hauptmenge der 
Aminosäuren ausmacht, bei meiner Methode auf die Möglichkeit 
einer quantitativen Bestimmung der Hippursäure in derselben 
Portion Harn Bedacht genommen habe. 
Ich gehe so vor: 
Ein Liter Harn wird mit einigen Kubikzentimetern halb¬ 
verdünnter Schwefelsäure angesäuert und mehrmals (mindestens 
Minimal) mit Äther, dem Mio seines Volumens Alkohol zuge- 
selzt ist, ausgeschüttelt. Der alkoholhaltige Äther nimmt neben 
Oxysäuren und der Hippursäure auch eine große Menge Harn¬ 
stoff auf, dessen Beseitigung bei den weiteren Reaktionen nur 
erwünscht ist. Dieser Äther wird nun mit einer geringen Menge 
mit Soda versetzten Wassers durchgeschüttelt, wobei die Hjppur- 
säure dem Äther entzogen und nach dem Ansäuern der wässe¬ 
rigen Flüssigkeit aus derselben mit Essigäther wieder aus¬ 
geschüttelt werden kann. Die weitere Reinigung der Hippur- 
*) k- frischer u. P. Bergeil, Berichte der deutsch, chemischen 
Gesellschaft, Bd. 35, S. 3779, 1902. 
*) Ignatowski, Diese Zeitschrift, Bd. XT,11, S. 371, 1904.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.