Bauhaus-Universität Weimar

89 
■ i 
Dio Oxydation des Pseudomucins und Caseins etc. : 
sultate eine gute Illustration zu dem Wert jener Arbeiten, in 
denen nach fehlerhafter Methode, ohne jede Kontrolle durch 
die Darstellung der kristallinischen Subtanzen, in ganz ernst¬ 
hafter Weise, der Amid-, der Diamino- und Monöaminostickstoff 
der verschiedensten Fiweißstotfe bestimmt wird. 
Verarbeitung der 'Fraktion der schwerlöslichen Kalk- 
verbindungen».. 
Bereits durch Ziekgr.af1) ist versucht worden, diese 
Fraktion aufzuteileu. Zickgraf ist dabei zu einem eigenartigen 
Körper gelangt, doch ist die Methode sehr eingreifend und nur 
für eine Substanz geeignet. Dagegen ist kürzlich durch Kutscher 
und Martin Schenek ein Verfahren ausgearbeitet, das eine 
glatte Aufteilung der Fraktion gestattet.2; Ich habe dieses 
Verfahren benutzt. Die gesamten gesammelten, schwerlöslichen 
\ erbindungen, deren Ausbeute gering gewesen war, wurden in 
siedendem Wrasser gelost. In die siedende Lösung wurde 
Ammoniumkarbonat in Stücken eingetragen. Vom ausge¬ 
schiedenen Caloiumkarbonat wurde abgesaugt und das Filtrat 
auf dem Wasserbade eingeengt. Fs schied sich zunächst in 
gelblichen Körnchen ein schwerlöslicher Körper ab, der mit 
dem Zickgrafschen identisch ist. Nach der Umkristallisation 
sublimierte er bei ca. 2öOü. Die Sublimation erfolgte ohne 
merkliche Zersetzung, denn aus heißem Wasser kristallisierten 
die sublimierten Massen von neuem in feinen Nadeln, die denen 
» 
des Ausgangsmaterials vollkommen glichen, liber ßooy färbte 
sich der Körper im zugeschmolzenen Röhrchen dunkel, ohne 
aber bis #30° erhitzt zu schmelzen. 
Das Filtrat von dieser Substanz wurde zur Trockne 
gebracht. Fs hinterblieb eine Kristallmasse, welche nach dem 
Waschen mit Alkohol rein weiß erschien und im Sehmelz- 
r« »hrchen bei 330° G. unter Aufschäumen nach vorgängiger 
Schwärzung sich zersetzte. Von Kutscher und Schenek ist 
diese Fraktion beim Leim glatt in die von Zickgraf beobachtete 
Substanz und oxaminsauro* Ammon zerlegt worden. Üxamin- 
i\ i 
G 
2 Heriche der drutsdi. ohem. lies , laut, Ht*ft 1:1.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.