Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Absonderung der Lymphe im Arme des Hundes
Person:
Paschutin, Victor
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit18/44/
1 .'U)] Oh Kit »in Arsondkhuno Dim Lvmi'Iik hi Amir dks IIhndks. 241 
No. des Versuchs. 
vom Beginn \ 
des Versuchs. 
In 
der Bewegung. >® 
der Ruhe. ] 
Ausgeflossene 
Lymphe 
seit Beginn. 
Mittlere Geschwin¬ 
digkeit 
des Ausflusses. 
Procentgebalt 
der Lymphe 
an festen Stoffen. 
Bemerkungen. 
Min. 
Min. 
Min. 
Ccm. 
3. 
14 
10 
4 
0,6 
0,43 
l) Maschiiienbewegung. 
20 
— 
10 
0,7 
0,16 
Huhn. 
34 
20 
14 
1,05 
0,25 
3,37 
Mitxolmienhcwegiiitg. 
41 
— 
21 
1,15 
0,44 
Kulio. 
55 
30 
25 
1,40 
0,18 
Mnncbinonbcwogung. 
63 
— 
33 
1,55 
0,49 
Ruhe. 
77 
40 
37 
2,30 
0,54 
’-) Maschinonbewegung. 
85 
— 
45 
2,50 
0,25 
5,52 
Unite. 
99 
50 
49 
3,60 
0,79 
MnKchi»onbcwi‘gung. 
105 
— 
55 
3,90 
0,50 
Buhe. 
119 
60 
59 
5,35 
4,04 
MivsobinonbfWfgung. 
125 
— 
65 
5,60 
0,44 
Ruhe. 
139 
70 
69 
6,60 
0,71 
Maschiiienbewegung. 
147 
— 
77 
6,80 
0,37 
. 6,47 
Ruhe. 
161 
80 
81 
7,50 
0,50 
Maschinonbewegung. 
241 
— 
161 
7,70 
- 
Ruhe. 
255 
90 
165 
8,30 
0,43 
MaHchinonbewcgung. 
263 
— 
173 
8,40 
0,12 
Ruhe. 
277 
100 
177 
8,90' 
0,36 
6,55 
M auch i n e it be wogu ng. 
302 
— 
202 
— 
— 
Kuho. 
316 
110 
2 6 
9,30 
0,29 
Masrhinenbewegung. 
I) llnlsmurk und plexus brachialis dorclwchnitten. 2) Curare. 
Mit dem Eintritt der Vergiftung springt in diesem Versuche 
der Gehalt an festen Bestandteilen um 1,2 l’roc. empor. Wenn 
dieses auf Veranlassung des Curare geschehen ist, so llisst sich 
erwarten, dass alle mit diesem Gifte nnrkotisirlen Thiere von 
vornherein eine c.onzentrirte Lymphe ahsomlern werden. In 
der Thal ist dieses der Fall in sömmtlichen mir zu Gebote stehen¬ 
den Versuchsreihen, bei welchen gleich anfangs, also vor Beginn 
des Sammlens, die Vorgiftung mit Curare herbeigeführt war. 
In diesen sieben Füllen schwankt der IVocentgehall der ersten 
Lymphporlion zwischen 4,4 und 0,5 Proc., d. h. er hat schon 
16
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.