Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Ausscheidungsgröße per os, subkutan und intravenös eingeführter Harnsäure beim Kaninchen
Person:
Bendix, Ernst Alfred Schittenhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17999/2/
I'. inst IJ ni dix mid Allred Se lu Men lie im. 
Tabelle I. 
I 
Datum Kingcfiilirte li 
l'rinmenge Ausge- 
> till (gefüllt schieden.■ I 
lîeiiierkunjren 
9 
9 
1. 
V. 
| 
I . 
— 
1 
i 
;>< m » 
ccm 
5. 
V 
1 
1 
\ 
i 
ti. 
V. 
" * 
gi 
’ in Piperazin gelüst | 
1 
intravenüs 
V. 
<■ 
- 
;>00 
ccm 
o.l Di 
ir 
/. 
0,1 
g i 
in Piperazin gelnst 
■ 
i ii t ra v e n ü s J 
1 
s. 
V. 
I 
! 
1 
■MH) 
ccm 
o.o in 
g 
V. 
J 
1 
\ 
ii. 
V. 
0,1 
gi 
' in Piperazin gelüst 1 
1 
s ii )• k u t a n 
15. 
V 
0 i 
gi 
' in Piperazin gelüst I 
2f)< » 
1 
ccm 
0.115 
• r 
> ii l> k u t a n J 
Id. 
V. 
1 
I 
! 
i 
! 
not» 
ccm 
( l.l H12 
17 
V. 
i 
1 
i 
IS 
V. 
' I 
I 
i- 
1 
1 
dt Kl 
ccm 
— 
l!>. 
V 
1 
1 
0.1 
?i 
' in l’ipera'iu gein t ] 
1 
20. 
V. 
mit 
der Selilundx'iid'' 
I; 
per ns 
| 
MH) 
ccm 
0.005 
ir 
,w 
21 
V. 
t>. i 
gi 
! in I‘iperu/.ill gelugt 
\ 
: 
p e r n s J 
! 
| " 
JO 
V. 
1 
I . 
fl 
1 
| ; 
j’ 
1 
250 
ccm 
— 
2.5. 
V 
| 
1 
V e rsuch 
ii. 
(irünfutter 
Mur»>xi.lprol».- und 
Si 1t.*■ r!'u111111tr negativ 
Mikr.'.skopiseh : 
l'->|»h;ir. «lith** 
M ur**x i4|»r<»! ••• und 
Silltcrinllmi" negativ 
Murexidpmhe und 
Silberfalhmg negativ 
Kräftiges. gesundes Kaninchen, weiblich, 2990 g schwer. 
Tabelle II. 
1 >utum 
Kingelidirle li 
Drmmenge 
( atiffrefülJt ) 
Ausge- 
schiedene 1" 
Demei klingen 
S. VI. 
. - 
.■ 
n.;»g 1 in Piperazin gelüst 
litt cem ■ i n t r a v e n üs 
HOO ccm 
0.014 g 
(irünfutter 
0. VI 
III VI. 
n,.'» g li in Piperazin gelüst 
r_'0 renn s u t> k u t a n 
H25 ccm 
0.022 2 
• » 
t 
11 VI 
IH. VI. 
1 i. VI 
(Ci g t' in Piperazin gelüst 
(20 eenu 
mit Sehlundsonde perns 
J H50 ccm 
J 
Keine U 
nachweisbar
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.