Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die ein und demselben Eiweißfermente zukommende proteolytische und milchkoagulierende Wirkung verschiedener Verdauungssäfte
Person:
Pawlow, J. P. S. W. Parastschuk
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17997/29/
1 lier «lit* proteolytische uiul milchkoagulicrendo Wn kun;r etc. i o> 
iiiiijjorc Zeit dauernde neutral«* Reaktion dos .Mediums - welche 
duroli Gegenwart von Milch geschahen worden kannrerl’orderl. 
Speziell in bezug auf diesen Punkt haben wir einige Versuche 
angcstollt, von denen wir hier eineu Wiedersehen wollen. 
Tabelle XVII. 
Nach Umschiitleln mit MgC03 neutralisiertes Kiltrat 
bailor dor neutralen Reaktion 
dos Mediums 
vor der Ansüucrung 
Verdauungskraft 
in Millimetern 
i M e 11V 
2d Sekunden 
0.0 
5 Minuten 
IU 
15 
o.ii 
:;o 
o.s 
1 Stunde 
l.o 
2 Stunden 
1 - 
•> 
.) 
l.i 
9 
t » 
1.5 
fi 
In hetretV dieser Versuche mul) bemerkt worden, dal’» hei 
^'dortiger Ansäuerung der alkalischen Flüssigkeit bis zu saurer 
Reaktion sie sieh .trübt und einen Niederschlag ausscheidet, 
was alles ausbleibt, wenn die Ansäuerung in zwei Stadien, 
mit einer langdauernden Ruhepause (von mehreren Stunden) 
l>ei der neutralen Reaktion des Mediums, ausgoführt wird, lia 
'liese Tatsache augenscheinlich mit verschiedenen Kragen, die 
zu den Kormenten Beziehung haben, wie z, R. Kinwirkung der 
Alkalien. verschiedene Zustände der Kormenlo usw., in direkter 
Beziehung steht, so bildet ihr Studium den Gegenstand'spezieller 
I nlersuoliungen. welche jet>d in uns(*rem Laboratorium im 
Range sind. 
All unser Tatsachenmaterial entzieht, wie wir glauben 
aiizunohmen dürfen, der althergebrachten Meinung, dal) die 
proteolytische und die milchkoagulieronde Kermentwirkimg spe- 
/iiis'hen Kormenten angehören, jeglichen Roden unter den 
l iiben. Jatsache ist, dal) diese Wirkungen niemals und unter
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.