Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Harnsäurebildung in Gewebsauszügen
Person:
Schittenhelm, Alfred
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17985/6/
256 
Alfred 6c li it ten he lm, 
kristallisiert und din so erhaltene' Harnsäure durcit die Murexid- 
pro.be und ihn* Kristulllorm identifiziert. ln den meisten Fällen 
wurde eine Analyse vorgenommen, wozu die Harnsäure 2—3 
mal in Natronlauge gelöst, Tnit Tierkohle entfärbt und durch 
Salzsäure aus dem Filtrat wieder ausgelüllt wurde. Das mit 
Alkohol und Äther gewaschene Endprodukt wurde nach Trock¬ 
nen bei 1(H)0 bis zur Gewiehtskonstanz analysiert. 
Auf (liest* Weise wurde von jedem frischen Extrakt eine 
Kontrollprobe vor Beginn des Versuches verarbeitet, wobei 
jedesmal eine geringe Menge von Harnsäure (0,02—0,01 g im 
Milzexlrakt. in Lunge und Leber bedeutend weniger) gefunden 
wurde. Ich habe daher auch ganz frische Organe nach Auf¬ 
schluß mit 3°/«iger Schwefelsäure durch iständiges Kochen 
am Rückllußkühler auf Harnsäuregehalt untersucht und dabei 
höchstens minimale Spuren erhalten, meist aber ein negatives 
Resultat erzielt, ein Befund, der mit Stadthagens1) und 
Spitzers2) Angaben vom Fehlen der Harnsäure in frischen 
Organen gut zusammenstimmt. Die in den Extrakten gefundene 
Harnsäure muß daher bereits als während des Rührens ge¬ 
bildete aufgefaßt werden. 
Versuch I. Milzextrakt. 
a) Ohne Zusatz. Erhalten 0,081 g Harnsäure, 
bt Mit 0,2 £ Guanin. * 0,301 » » 
0.1 Iti g Substanz verbrauchten nach Kjeldahl 27,0 ccm »/io-Nor- 
mal-Oxalsüure. 
Berechnet für Ojlb^/V 33,33 */,> N 
Gefunden : 33.31 °/o » 
Mithin waren 98,89>:!) des zugegebenen Guanins als Harnsäure 
wiedergefundeii. 
V 
e r su c 
h 11. Milzextrakt. 
a) Ohne Zusatz. Erhalten 0,1242 g Harnsäure, 
b) Mit 0,3 g Guanin. » 0,3582 » 
Mithin 70,10 o des zugegebenen Guanins als Harnsäure wieder¬ 
gefunden. 
‘i Virchows Arch.. 1887. Bd. 109, 8. 390. 
•y. I. Ci S. 197. 
* | Die Em redlining von Guanin, Adenin nnd Hypoxanthin auf Harn¬ 
säure geschah unter Zugrundelegung der Molekulargewichte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.