Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Bedeutung der Pentosane als Bestandteile der Futtermittel, insbesondere des Roggenstrohes
Person:
Rudno Rudzinski, Albin von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17891/10/
326 
Albin von Rudno Rudzinski 
Diese Hypothese würde mit den Beobachtungen, daß die 
Bildung der Pentosane an das Leben der Zelle gebunden ist, 
und daß mit zunehmendem Alter der Pflanze der Pentosan- 
gehalt steigt, vereinbar sein; der Pentosangehalt müßte aber 
unbeeinflußbar sein durch den früheren oder späteren Eintritt 
der Reife sowie überhaupt durch alle Einwirkungen, welche 
die Düngung auf die Pflanzen auszuüben vermag. Daß dies 
tatsächlich der Fall ist, glaube ich, wie ich vorgreifend be¬ 
merken will, aus dem Resultat meines Versuches schließen zu 
dürfen. Ob die Umsetzung nach einer so einfachen Formel 
erfolgt, wie ich angegeben habe, ist natürlich fraglich, übrigens 
auch irrelevant, wenn die Annahme selbst auf Wahrscheinlich¬ 
keit Anspruch machen darf. 
Zur Ausführung des Düngungsversuches stellte mir Herr 
Geheimrat Kühn gütigerweise Parzelle 6 auf dem Versuchsfeld 
des landwirtschaftlichen Instituts zur Verfügung. Dieselbe ist 
durch ein Drahtgitter abgeschlossen und enthält 14 recht¬ 
eckige, 5 m lange und 2 m breite und außerdem 24 runde 
Zinkgefäße mit einem Durchmesser von 60 cm. Die Boden¬ 
oberfläche der rechteckigen Parzellen ist mithin 10 qm, die 
der kleinen 0,282743 qm. Die Zinkgefäße sind oben und unten 
offen und 133 cm tief in den Boden eingegraben. Sämtliche 
Parzellen wurden im Jahre 1894 mit sorgfältig gemischtem 
Boden gleichartiger Beschaffenheit gefüllt. Die mit Hilfe des 
Kühn sehen Schlämmzylinders ausgeführte mechanischè Boden¬ 
analyse ergab folgende Zusammensetzung im Mittel von zwei 
Analysen,1) welche mit Boden der Parzellen IX und XXIV 
vorgenommen wurden: 
> 5 
mm 
1,3301 o/o 
5—3 
» 
0,3196 °/o 
3—2 
» 
0,4258 °/o 
2—1 
» 
1,2168 °/o 
1—0,5 
» 
4,9340% 
0,5—0,25 
» 
66,4179 °/o 
< 0,25 
» 
8,5242% 
Abschlämmbare Teile 
18,1617% 
100,0000 °/o 
9 Analytische Relege.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.