Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Kenntniss der aus den Pflanzen darstellbaren Lecithine. (I. Mitteilung)
Person:
Schulze, E. E. Winterstein
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17872/13/
Beiträge zur Kenntnis der aus Pflanzen darstellbaren Lecithine. 
11° 
o 
Lassen diese Versuchsergebnisse keinen Zweifel darüber, 
daß in dem beschriebenen Produkt Lecithin enthalten war, 
so machen doch die bei Fortführung der Untersuchung erhal¬ 
tenen Resultate es fraglich, ob dieses Produkt eine einheitliche 
Substanz war. Denn es zeigten sich im Phosphorgehalt der 
verschiedenen Präparate dieses Produktes beträchtliche Schwan¬ 
kungen. Zum Beweise teilen wir zunächst die Zahlen mit, die 
wir bei Analyse von 2 aus den Samen von Lupinus luteus und 
Vicia sativa dargestellten Präparaten erhielten: 
a) Präparat aus Lupinus luteus. 
1. 0.4602 
3,33 °/o P. 
2. 0,5086 
-3.16 °/o P. 
g Substanz gaben 0,055 g Mg2P2Ü7 
g Substanz gaben 0,0577 g Mg2P207 
Mittel = 3,25 °/o P. 
= 0,0153 g oder = 
= 0,01601 g oder = 
b) Präparat aus Vicia sativa. 
0.2527 g Substanz gaben 0,0282 g Mg2P207 = 0.00783 g oder = 
3.10 °/o P. 
Diese Präparate enthielten also 3,10—3,25°/« P, während 
das Präparat, mit welchem wir die ersten Versuche anstellten, 
einen Phosphorgehalt von 3,64°/o besaß. 
Noch niedriger war der Phosphorgehalt bei einem aus 
den Samen von Lupinus albus dargestellten Präparat, welches 
nach der Trennung von dem in Weingeist leicht löslichen Teile 
des Rohlecithins zur Reinigung noch mit einer relativ großen 
Weingeistmenge (300 ccm auf ca. 10 g des Präparates) aus¬ 
gekocht, dann abfiltriert und wieder in geeigneter Weise ge¬ 
trocknet worden war. Die Analyse gab folgende Zahlen: 
1. 0,300 g Substanz gaben 0,0309 g Mg2P20- 
0,00859 
g oder - 
2,87 o/o P. 
2. 0,411 g Substanz gaben 0,0422 g Mg2P207 = 0,01174 g oder = 
2,86 °/o P. 
In diesem Präparat bestimmten wir auch den Stickstoff; 
dabei ergab sich eine Zahl, welche hinter dem Stickstoffgehalt 
des Distearyl- oder Dioleyllecithins (1,73 —1,74°/o N) bedeutend 
zurückbleibt, wie aus folgenden Angaben zu ersehen ist: 
0,5185 g Substanz gaben 4,5 ccm feuchtes Stickstoffgas bei 13° G. 
und 720 mm Quecksilberdruck = 0,00492 g oder 0,95 °/'o N. 
8*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.