Volltext: Über die Herkunft der schwefelhaltigen Stoffwechselprodukte im tierischen Organismus. (Mitteilung I) (40)

.!. Wohlgemut h. 
sj 
Aul Hinwegen gelangte Friedmann' vom Cystin zum 
Ctittin. indem or »Ins Cystein zur Ammosulloprnpionsiiure oxy¬ 
dierte iiimI diese (lurch Abspaltung von C02 in Taurin über- 
ciç.so;;h (:ii,.soji 
; . I 
t II -Nib 55—CIl, • XH, 
COOH 
Ç y st ein A in i itos u I IO |) r>> |> i o n siUi re Taurin 
An diesen \ orhiillnissen wird nichts geändert durch die 
neuen llcfiindc von C. Xouborg und l\ Mayer,1) dall man 
zwischen zwei ( .ysloinlormon — der a-Thio-ß-am inopropion- 
.säure, die sieh in Cystinsleinen lindet, und der u-Aniiijo- 
ß-.l hiopropionsäure. die im Körpern weil! enthalten ist — 
zu unterscheiden hat. Im Gegenteil ist das-neu anlgefundene 
Thioi.-oserin besonders zum I borgang in Taurin geeignet. 
CH, Ml. Cll,-MC 
CH SH 2-* CH, SO,II 
: • ■ ■ I ■ • ■■■■: 
cuoil 
Hierfür bedarf es lediglich .einet* Oxydation und der, CO „-Ab¬ 
spaltung. zwei<T physiologischer Prozesse, von denen-'der erste 
aus zahlreichen Hüllen seil langem bekannt ist. während für 
den letztcren grade in jüngster Zeit eine Heilte von I»eispielen 
vorhegl, so die Uildnng von p-l\resol aus (Ixyphonylessigsäure 
nach llaumann.-i von Cadaveri.n aus Lysin und von Pnlroseiii 
aus Ornithin nach Lllinger,2) von I-Xylose aus d-Glukiiron- 
siinre nach K. Salkowski und C. Xcuberg.2) 
hie Krage nach der Herkunft der schwefelhaltigen' StolT- 
weehselpropukle beschäftigt schon seit langein die physiologischen 
Chemiker. \ or mehr als M(> Jahren bereits stellte L. Sal¬ 
kowski ’ mit 'I aurin-Versuche an Kaninchen. Hunden und 
an Menschen an und konnte die bemerkenswerte Tatsache 
1 C. Xeuberg h. I’. Mayer, (her Cystein II. Vprgel ragen in d 
(lisch, cheni. lieselisch.-zu Merlin. 2j. Mai 1!H».‘{. 
*> Ialeialuiaiurahéli s. Miese Zeit.seh,r.. Md. XXXVI. S. g(>|. 
i !.. Salkowski. Virchows Archiv. Md. LVIII, S. -i-HO. 1x7.5 
führte. 
CH, SH 
CH NH, 
.01 »Oll
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.