Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Spaltung der Hefenucleinsäure durch Bakterien. (III. Mitteilung)
Person:
Schittenhelm, A. F. Schröter
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17870/5/
74 
A. Schittenhelm und F. Schröter, 
Versuch II. 
500 ccm Uschinskysche Lösung (ohne Glyzerin, 
Natr. asparag. und Ammonn, lact.) wurden mit 5 g nuclein- 
saurem Natron versetzt, mit einer Kolireinkultur geimpft und 
des weiteren wie Versuch I angesetzt. 
Nach 7 Tagen wurde die Reaktion unterbrochen. Um 
die ganze Gasmenge messen zu können, wurde durch Hahn 1 
so lange Wasser in die Flasche A hineingedrückt, bis alles 
Gas sich im Zylinder B befand, bezw. bis das Wasser nach¬ 
floß. Es ergaben sich 575 ccm, wovon 320 ccm auf die 
anfangs in der Flasche über der Nährflüssigkeit befindliche 
Luft zu rechnen sind. Es wurden zwei Analysen angesetzt, 
deren Resultate folgende waren: 
a. 
Angewandt 97,7 ccm Gas. 
Durch KOH absorbiert 4,8 ccm = 
» rauch. H2S04 0,0 ccm = 
» pyrogalluss. Na 5,3 ccm «p 
» Cu2Cl2 0,0 ccm = 
Keine Explosion 
Aus der Differenz 
f = 
\ = 
4,9 °/o C02 
0,0 °/o schw. Kohlenwasserstoffe 
5,4 °/o 0 
0,0 °/o GO 0 
0,0°/o H 
0,0 o/o ch4 
89,7 °/o N 
100,0 
b.* 2) 
Angewandt 90,2 ccm Gas. 
Durch KOH absorbiert 3,9 ccm 
» pyrogalluss. Na 4,5 ccm 
Keine Explosion 
Aus der Differenz 
«Ä 4,3°/o C02 
= 5,0 °/o O 
= 0,0 °/o H 
= 0,0 °/o CH4 
90,7 °/o N 
100,0 
9 Auf schw. Kohlenwasserstoffe und CO wurde bei den folgenden 
Analysen nicht mehr geprüft. 
2) Die Differenzen zwischen den Resultaten von a und b sind 
infolge einer stattgehabten Temperaturänderung etwas groß.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.