Bauhaus-Universität Weimar

Zur StickstofTbestimmung nach Kjeldahl. 
trt 
Kreatinin) verloren so fast die Hälfte ihres Stickstoffs; und 
selbst der Harnstoff, der sonst so leicht Ammoniak liefert, 
verlor bei dieser Behandlung ein Viertel seines Stiekstolf- 
gehaltes. 
Umgekehrt aber zeigte sich, daß während der Reaktion 
im Kochkolben entstehendes Wasser die vollkommene Oxydation 
des Stickstoffs zu Ammoniak wenigstens dem Kreatinin gegen¬ 
über begünstigte; so ergab, wie schon erwähnt, die Oxydation 
mit metallischem Quecksilber auch ohne Anwendung von Per¬ 
manganat richtige, die mit Kupfersulfat aber zu niedrige Werte. 
Als ich in einem Falle am Schlüsse der Schwefelsäurebehandlung 
in die siedende Flüssigkeit statt eines Oxydationsmittels Krvstalle 
von Magnesiumsulfat in kleinen Portionen eintrug, ergab sich 
82,0° « Stickstoff, und als ich die Bestimmung ohne Oxydations¬ 
mittel, aber unter Zusatz von reinen Schwefelkrvstallen. welche 
* ■••■T''. 
dabei zu schwefliger Säure verbrannten, durchführte, ebenfalls 
H2,0«/o, hingegen lieferte der Zusatz von Zucker oder Papier 
ohne Oxydationsmittel nur 29,6 und 80,8'% Stickstoff, obwohl 
auch hier reichlich Wasser entstehen könnte. Doch sind bei 
diesen vereinzelten Versuchen zu viele Neben umstände, z. B. Ver¬ 
längerung der Siededauer, Krhöhung der Siedetemperalmnisw., 
Vorhanden, als daß man sie zu sicheren Schlüssen verwenden 
könnte. 
Das I iVsin und Histidin, für welches Kutscher und Steudel 
ebenfalls Stickstoffverluste bei der Kje Id ah lbestimmung an¬ 
führen, habe ich nicht untersucht, da ich keinen entsprechen¬ 
den Vorrat von diesen Körpern besitzt?. Auch die Harnsäure 
untersuchte ich nicht, da ich von früheren Bestimmungen her 
weiß, daß sie richtige Werte liefert, und andererseits aus den 
von Kutscher und Steudel angegebenen Zahlen deutlich 
hervorgeht, daß bedeutendere Verluste nur bei Zusatz der sehr 
beträchtlichen Mengen von Permanganat entstanden. 
Vom Guanidincarbonat konnte ich mich überzeugen, daß 
es bei Oxydation mit wässeriger Permanganatlosung (gleichzeitig 
war Filtrierpapier mit verbrannt worden) richtige Stickstoffwerte 
»6,8 und 4b.f)0;'o (statt 4b,69°/o) lieferte: bei Oxydation mit 
Kupfersulfat allein wurden 15,0°, o erhalten, mit Permanganat- 
‘-1 ■ ... *
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.