Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Kenntnis der Hemicellulosen. II
Person:
Schulze, E. N. Castoro
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17841/6/
Beiträge zur Kenntnis der Hemicellulosen. 
323 
Filter und wuschen es mit Wasser vollständig aus. Das Filter 
mit seinem Inhalt wurde gewogen, nachdem es bei 100—1050 
genügend lange getrocknet worden war. Wir erhielten folgende 
Zahlen : 
1. 0,9510 g wasserfreie Substanz gaben bei einstündigem 
Kochen 0,5893 g Rückstand; 
2. 0,9510 g wasserfreie Substanz gaben bei zweistündigem 
Kochen 0,5629 g Rückstand. 
In Lösung waren also gegangen: 
In Versuch 1 0,3617 g JÉ 38,0°/o der angewendeten Substanz; 
» » 2 0,3881 » =3 40,8 °/o » 
Wie man sieht, hat die Verlängerung der Kochdauer auf 
2 Stunden keinen großen Einfluß auf das Resultat gehabt. 
Nimmt .man an, daß durch die l°/oige Säure nichts als 
Hemicellulose gelöst und daß letztere bei zweistündigem Kochen 
mit der Säure ziemlich vollständig in Lösung gegangen ist, so 
gelangt man zu dem Schluß, daß der analysierte Rückstand 
ungefähr 41°/o* 1) Hemicellulose enthalten hat. 
Da die Vorversuche die Anwesenheit eines Pentosans 
ergeben hatten, so war nun noch festzustellen, in welcher 
Quantität sich dasselbe vorfand. Zu diesem Zweck wurde 
folgender Versuch angestellt: Wir erhitzten 2,58 g des hemi- 
cellulosenhaltigen Rückstands ■== 2,45 g Trockensubstanz zwei 
Stunden lang mit 100 ccm 1 «feiger Schwefelsäure am Rück¬ 
flußkühler, befreiten die vom Ungelösten abfiltrierte mit dem 
i) Allem Anschein nach waren die in einem andern Jahre ge¬ 
sammelten Internodien der Molinia bedeutend reicher an Hemicellulose. 
Der aus diesem, nur für einige Vorversuche verwendeten Material dar¬ 
gestellte «hemicellulosehaltige Rückstand», welcher aus 3,31 °/o Protein¬ 
stoffen, 95,90 °/o stickstofffreier organischer Substanz und 0,79 °/o Asche 
bestand, hinterließ nur 28,8 °/o Unlösliches, als er zuerst mit kochender, 
l1/.!o.oiger Schwefelsäure, dann mit kochender ltd°/oiger Natronlauge 
behandelt wurde; 71,2 °/o dieses Rückstands waren also in Lösung 
gegangen. Wenn auch in diesem Falle der Rückstand nicht bloß mit 
verdünnter Säure, sondern auch mit verdünnter Lauge behandelt wurde, 
so ist doch das Resultat kaum erklärlich, wenn man nicht annimmt, daß 
dieser Rückstand reicher an Hemicellulose war, als derjenige, den wir 
für die oben im Text beschriebenen Versuche verwendeten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.