Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Wirkung des reinen Hundemagensaftes auf das Hämoglobin, resp. Globin. (Zweite Mitteilung)
Person:
Salaskin, S. Katharina Kowalevsky
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17806/12/
578 
S. Salaskin u. Katharina Kowalevsky, 
1. Fraktion, bis 40° G. 
Im Laufe von 5 Stunden mit dem 10 fachen Volumen 
Wasser am Rückflußkühler gekocht. Filtriert, durch Verdampfen 
eingeengt, von dem in geringer Quantität ausgeschiedenen Nieder¬ 
schlage abfiltriert. Filtrat bis zur Trockene verdampft ; Gewicht 
des Trockenrückstandes 1,1 g. Der Trockenrückstand in einer 
geringen Menge heißen Wassers gelöst und in 200 ccm heißen 
95° Alkohols ausgegossen. An kühlem Orte stehen gelassen. 
Der ausgeschiedene Niederschlag abfiltriert. Die Elementar¬ 
analyse des Niederschlages ergab folgende Zahlen : 
0,2207 g Substanz lieferten 0,3256 g C02, 0,1556 g H20. 
Berechnet für C3H7N03 : Gefunden : 
C = 40,45 °/o 40,23 °/o 
H = 7,86 °/o 7,83 °/o 
Es handelt sich also um Alanin. 
2. Fraktion, 40—75°. 
Wie Fraktion 1 bearbeitet, filtriert, bis zur Trockene 
verdampft. Der Rückstand in 1500 ccm Wasser gelöst, dann 
die Lösung im Laufe einer Stunde mit überschüssigem, frisch 
dargestelltem Kupferoxyd gekocht. Die Lösung der Kupferver¬ 
bindungen abfiltriert, eingeengt, die beim Verdampfen ausge¬ 
schiedenen Niederschläge abfiltriert; letzteres Filtrat, das die 
leichtlöslichen Kupferverbindungen enthält, bis zur Trockene 
verdampft. 
3. Fraktion, 75—110°. 
Wie Fraktion 1 und 2 bearbeitet, filtriert, bis zur Trockene 
verdampft. Aus dem Rückstände, wie aus demjenigen der Fraktion 2 
Kupferverbindungen dargestellt. Durch Verdampfen der Lösung 
fraktionierte Krystallisationen erhalten. Die leicht löslichen Kupfer¬ 
verbindungen bis zur Trockene verdampft. 
Die schwer löslichen Kupferverbindungen von Fraktion 2 
und 3 vermengt, in kochendem Wasser aufgelöst; der beim 
Erkalten der Lösung sich bildende Niederschlag abfiltriert, ge¬ 
trocknet. Schließlich wurde der Kupfergehalt bestimmt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.