Bauhaus-Universität Weimar

f U 9 
»S I 
Karl Ma vs, 
dir Extrakte selbst. Es fragt sich nun zunächst, wie sich 
«lien* Praparatlösongon den Pankroasextrakton gegenüber im 
weitern Verlaut' der Verdauung verhalten, und ob wir mit 
diesen und mit den Pankreasextrakten selbst Verdauungs- 
\ ersiehe bei Zimmertemperatur unternehmen dürfen. Zur 
P.eautwortung dieser Fragen sind wir auf die-Untersuchung 
der Lüsungs- und Zersotzuiursprodukte unter diesen Verhält¬ 
nissen im Vergleich mit den bei .40° C. entstehenden ange¬ 
wiesen, und ich gehe zu den von mir gemachten Erfahrungen 
über, wenn sie auch längst nicht erschöpfend sind. 
Lösungs- und Zersetzungsprodukte. 
1. Beobachtungen an Pankreasextrakten. 
A Selbstverdauung. 
t. Pankreasextrakt vom \. Juni 1001. 
Xa<-lidriii tlieses Extrakt auf den zerkleinerten Drüsen einen 
Monat imWärmeschrank gestanden hatte (n. Juli>. gab eine filtrierte Probe 
desselben beim Kochen noch ein —allerdings geringes — Koagulum, 
während schon am 7. Juni die lîiuretreaktion sehr schwach ans* 
gefallen war. Vom 5. Juli ah stand das Extrakt, immer noch auf den 
Drusen hei Zimmertemperatur. Nach beinahe 0 Monaten «18. März 
•lUOg gab dasselbe immer noch ein geringes Koagulum. aber keine 
Kinreti eaktion mehr. Hei einem mikroskopischen Präparate schied 
sich am Deckgtasrand nur heue in aus. Das Pankreasextrakt war zu 
dieser Zeit noch wirksam. Allerdings wurde es nicht selbst geprüft, 
alier eine wiedergelöste Ammonsulfat tat luug wirkte noch: 
l.*> Min. : Sp, Z. ; 30: deuil. Z. : in: ziemt/Z. 
2. Pankreasextrakt vom 11. Juni 1001. 
Eine Probe dieses P.E.. nactidem es 24 Stunden im Wärmeschrank 
gestanden hatte, liltriert. gab eine sehr deutliche Riuretreaktion. 
Angesäuert Und gekocht, gal) es ein reichliches Koagulum und im 
Filtrat davon war die Hiurotreaktion ebenso deutlich. Kochsalz- 
Sättigung erzeugte in ne ul rater Lösung gar keine Fällung; in 
saurer eine inäfii'ie Trübung. 
Dieses-P.-E: blieb bis zum 17. Juni im Wärmeschrank, an diesem 
Ta'ge wurde das Extrakt kotiert und liltriert. Von da ah stand das Filtrat 
hei 'Zimmertemperatur. Am L Juli zeigte das Filtrat heim Kochen 
nur noch Opa I escenz. Die lîiuretreaktion tiel schwach aus, beim 
Kochen verschwand sie, .auch beim Zusatz von mehr Kupfersulfat.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.