Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Beiträge zur Kenntnis der Zusammensetzung und des Stoffwechsels der Keimpflanzen I
Person:
Schulze, E. N. Castoro
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17787/5/
» 
Z. Kenntnis il. Zusammensetzung u. ties Stoffwechsels d. Kidmpflän/.en. 203 
werden, dull diese Sulfate bei der Oxydation einer beim 
Ei weibzerfall während der Keimung entstandenen Sehwelel- 
verbindung entstehen tob diese Sehwefetverbindung Cystin 
ist, soll noch untersucht werden). Aber auch Oxydatinns- 
produkte der beim Ei weibzerfall entstandenen Stickstoff¬ 
verbindungen sind, falls jene Vermutung richtig ist,' Vielleicht 
in den Keimpllanzen aufzulindcn. Nach den Untersuchungen 
F. Kutschers1) liefert das Arginin bei der Oxydation zunächst 
Guanidinbuttersäure, später Guanidin und Bernstein¬ 
säure. Es muH als möglich bezeichnet werden, dab diese 
Stolle auch in Keimpllanzen, in denen das Arginin dem Ver¬ 
brauch unterliegt, aufzulinden sind. Guanidin ist in der Tat 
von E. Schulze schon früher aus etiolierten Keimpilanzen voir 
Vicia sativa dargestellt worden:2) auch lindet cs sich nach 
0. E. von Lippmann3 *) in kleiner Menge neben Arginin im 
Rübensaft vor. Es wird von Interesse sein, auch noch andere 
Keimpllanzen auf Guanidin zu untersuchen und zugleich zu 
prüfen, ob auch Bernsteinsäure sich vorfindet.*) Selbst¬ 
verständlich aber kann das Fehlen von Guanidin noch nicht 
als ein Beweis dafür angesehen werden, dab das Arginin in 
den Keimpllanzen nicht oxydiert wird; denn es ist ja möglich, 
dab Guanidin zwar entsteht, aber sehr rasch weiter zerfällt 
und infolge davon in den Ullänzchen nicht in einer für den 
Nachweis genügenden Quantität enthalten ist. 
Auf die Frage nach dem Schicksal des Tyrosins in den 
Keimpllanzen hat vor kurzem R. Bertel5) eine bestimmte Ant¬ 
wort gegeben: er schließt aus seinen an Lupinus albus ge¬ 
machten Beobachtungen, dab die genannte Aminosäure unter 
Mitwirkung eines Enzyms in Homogentisinsäure übergeht 
G Diese Zeitschrift, Bd. XXXII, S. ilH; vgl. auch Benech und 
Kutscher, über die Oxydationsprodukte des Arginins, ebendaselbst. S. 27H. 
2) Diese Zeitschrift, Bd. XVII. S. 107. 
3) Ber. d. I). cbem. Gesellschaft, Bd. 20. S. 2ßh>. 
Es sei hier erwähnt, daß wir diese Säure in mehreren Keim¬ 
pflanzen nachweisen konnten: doch braucht kaum gesagt'• zu werden, 
daß sie. außer durch Oxydation des Arginins. auch in andern Prozessen 
entstanden sein kann. 
5' Berichte der D. Botanischen Gesellschaft., 1002, Bd 20. s
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.