Bauhaus-Universität Weimar

tsn 
Alexander Kllinger, 
aber sofort die Ausarbeitung einer quantitativen Methode in 
Aussicht. I lie Veröffentlichung1) derselben erfolgte erst acht 
Jahre später ungefähr gleichzeitig mit derjenigen Wangs.2) 
Das Prinzip beider Autoren ist genau das gleiche: Fällung 
des Harns mit IHeizuckerlösung. {'berführung des Indieans 
im Filtrat in Indigo durch Zusatz der gleichen Menge des 
Obe r may ersehen Doagens (rauchende Salzsäure, welche im 
Liter 2 -i g festes Kisenchlorid enthält), Ausschüttclung des 
Indigos mil (Chloroform, Abdcstillieren des Chloroforms. Lösen 
des Piickstandos in konzentrierter Schwefelsäure und Pit ration 
•1er Imligotinsulfosäure mit stark verdünnter Kaliumper- 
inanganatlösung. 
Die Abänderungen der qualitativen Indioanprobe, welche 
in den letzten .lahren vorgeschlagen wurden, scheinen mir 
keinem Hediirfnis zu .entsprechen. Die verschiedensten Oxy*v 
dafinnsmittcl sind zur I beiführung in Indigo verwandt worden: 
Wasserstonsuperoxyd t Loubiou i, JJ Persulfate ( Amann),4) 
Kaliumchlorat (StryzowskPV. stall des Ohermayer’schen 
lleagcns hat (irazianiS eine Mischung von 2 Tropfen 
Liquor terri scsquichlorali in ö() ccm konz. Schwefelsäure, 
empfohlen. Line quantitative Methode ist auf keine dieser Hé- 
aktionrn begründet worden. 
Prinzipiell von allen angeführten verschieden ist die Art 
des Nachweises und der P»(‘Stimmung des Indieans. welche 
Donma7i jüngst in Vorschlag gebracht hat. Er benutzt die 
Kondensation «les lndoxyls mit Isa tin zu ludigrot zu einer 
titrimetrischen oder oolorinietrischen liestimmungsmethode des 
Indieans, auf welche ich noch zurückkommen werde. 
Zur Orientierung für klinische Zwecke hat endlich Strauss8) 
P Wiener kl,in. Hunds»-hail 1SUH. S. 537. eit. nach Malys Jahres¬ 
bericht, IM. 2S. S. 310 und Diese Zeitschrift ltd. XXVI, S. 127. 
2) Diese Zeitsehr. ltd. XXV, S. loti. IMS. ltd. XXVII. S 135, 
3; eil irrt n. C.lieni. C.trhL IS07, I, <>20. 
•*) ediert n. ('.hem. <’.trt> 1.. IKUH. 1. 152 
ritierl n. ('.hem. (’.trhl.. 1*.<0|. It. I1S1. 
citiert n. Malys .lahreshericht. lShS, S. 270. 
7. Dit*s.' Zedsehr . ltd. XXXII, S. S2, 1001. 
v Deuts« he med. Wochensrhr, 1002, Xo. i(>.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.