Bauhaus-Universität Weimar

Sind im Labmolekül mehrere functionirende Gr 
npfien anzunehmen? 371 
von 2 
-f, 
5. 0,« 
! 
t- 
' i 
. • I 
<5. 0,00 » 
+ 
0. 0,7 
Abscliwnchiing : 
1. der tödt liehen Dosis (MH ; (>,«hh>7 = 07,1 Maj. . 
- der Lo-Dusis 0.4:0,07 ~ 5.71 Mal. 
Versuch II. 
A h s o.l u l e D e s l i m m u no de s |, ;t |, s 
1 % ige Lablösunji 
nicht liJtrirt» 
'lurch n.-rkcfcl.lkerz«; liltrirt 
Jiu erde IWtion die letzte Portion 
1. o.ooo» ccm 
0 
1. 
0,02 crin 
0 
I. o,ooo 
o 
2. 0,00io » 
O 
2. 
0.025 » 
0 
2. 0.007 ».• 
o 
3. 00011 
- - ■ 
3. 
0.03 » 
-■ 
3. 0.00S , 
V 
-4- 
4. 0.0012 . 
T ■ 
4. 
0.035 » 
i 
4. 0.1 Hl» i 
r . f 
-+-* 
5. 0.0013 » 
~r 
5. 
0.04 * 
• 
5. o.oi») . 
bedeutet Verlabung. Q Ausbleiben derselben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.