Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die quantitative Bestimmung der b-Oxybuttersäure im Harne
Person:
Darmstaedter, Ernst
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17740/4/
:*r>K 
Krnst Darmst a «mH er. 
in Grolonsäure unter ganz bestimmten Bedingungen quanti¬ 
tativ verläuft. 
I m diese Bedingung kennen zu lernen, stellte ich 
leigenden Versuch an: 
Säure. enthalt« net 1,05517 g reine ß-Oxy buttersäure. wurden 
in loo een. 200,Viger Sehwefelsiiure gelöst. Ks wurde nun destillirt. das 
Destillat in drei Kr,act innen anfgefangen und der Gehalt an Cmtonsäure 
best iniint leb arbeitete immer in der Weise, dass ich das Destillat mit 
Aelber extraliirie. den Aether abdestillirte. den Hüekstand mit etwas 
Wasser autnalim und mit Xatronlauge ‘/iU X titrirte. 
Das Ergebnis« des genannten Versuches war folgendes: 
Tabelle I. 
1 netimi 
M<‘iitî<‘ ilt-s 
Oestillalo- 
VtTltraurhte 
XaOIl 
.Menge «Ier 
1 Crotonsäure 
Menge iler entspr. 
Oxyluittersänre 
' . 1 
' . 1 
1. 
ÖH ccm 
keine 
! ■ , 
; keine 
J 
-■ 
keine 
II. 
:U :•} 
'v\s: . . 
H.5 ccm 
’ 
O.OH01 g 
O.OHfil g 
III. 
20 * 
11.0 » • 
0.H.V2Ö * 
• t ’■ 
! ■ 
LI2l)() » 
Vmi 1.0007 g ß-Oxy bu tiersäure wurden also 0,1t >H() g 
wieder gefunden. 
Mau siebt aus dem Vrersuebe. dass bei Gegenwart von 
verdünnter Schwefelsäure.- keilte Grotonsäure gebildet wird, 
lass sieb also verdünnte Schwefelsäure in diesem Falle wie 
eine verdünnte wässerige Lösung verhält. Erst bei beträebt- 
lielter Cnneetitralion 1er Schwefelsäure wird .reichlich Wasser 
abgespalten hezw. Grotonsäure gebildel. 
berner sieht man, dass von sehr hoch coneentrirter 
Schwelelsiture die ß-Oxyhuttersäure zerstört wird : auch als der 
Bückst und im Kolben verdünnt wurde, ging keine Spur Croton- 
siiure mehr über. 
Ls ist also noth wendig, mil einer Schwefelsäure von 
mittlerer r.oneeiitration zu arbeiten. 
Dies gclii a lieb aus folgendem Versuche hervor: 
I.50ö7 g einer Säure, enthaltend 1.2217 g Oxybuttersäure. wurden 
ui 100 rein 5«" -iger Schwefelsäure .{speeilisebcs Gewicht 1.1) gelöst.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.