Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss der Jodirungsproducte der Albuminstoffe. III
Person:
Schmidt, C. H. L.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17739/4/
Zur Kenntnis« der JckUrmigsproriuctp der Album instoffe. IIJ. 3f>d 
der Petroläther abgegossen, er’ lässt ungelöst Krystalle von 
der horrn der llippursäurckrystalle; dieselben werden mehrmals 
aus heissein Wasser umkryslallisirt m*s• result iron stids die¬ 
selben charakteristischen ICryslalKbrmeni und gesammelt: beim 
hrhitzen tritt unter Verkohlung der bekannte hitleimundclöl- 
ähnliche Geruch nach lienzonitril auf. Der* Pelroiätherrüek- 
stand lässt wiederum Krystallc der licnzocsäure erkennen, die 
beim Krliilzen mit Salpetersäure mach dem Kindamplem inten¬ 
siven Nilrobenzolgeruoh geben. Zum Schluss wird das stark 
alkalisirte Destillat I), zum Theil wieder destillirt, zum Theil eiii- 
gedamptt aut 1 » Liter, (hierbei entweicht eine angenehm ester¬ 
artig riechende Verbindung, die sieh durch Ausschütteln des 
Destillats mit Ligroin sammeln lässt, jedoch keine Indolreaetion 
gibt), mit Schwefelsäure ungesäuert und mehrmals mit Aether 
ausgeschüttelt, der Aetherrüokstaiid mit wenig Wasser aulge¬ 
nommen und zu lolgendcn lleaelionen verwendet; eine Drohe 
färbt sich mit Milion s Keagens deutlich, wenn auch schwach 
roth, eine zweite Drohe mit Kisenehlorid vielen Ulan. eine dritte 
Probe gibt mit PromWasser nach längerem Stehen deutliches 
Sediment, das zum grössten Theil aus haarfeinen Nadeln iTri- 
brornphettol) und zum geringeren 'Theil - aus feinen Pdältchen 
h(‘steht iTribromkresolbromi; die Münge war so gering, dass 
nur mikroskojüsch eine W’ahrscheinhehkeitsanalyso möglich war. 
Der grösste Theil der Phenole war also durch Kinwirkung der 
Salpetersäure in ein zum Theil mit Wasserdämpien llücldiges, 
m Alkohol, Aether, heisseih Wasser, Alkaliearbonal leicht lös¬ 
liches, aus Alkali Carbon at durch Salzsäure leicht wieder ab- 
seheidbares, schweres, schwarzbraunesOeL von dem bekannten 
aromatischen Geruch des Nitnyphenols (Gemenge von o- und 
p-Nitrophenol) verwandelt worden. Lei der weiteren Kinwirkung 
von Jod auf * Albumin aus Kigelb* (unter partieller Ausr 
Schaltung der freien IIJ durch Il.l<);, » entsteht also hauptsächlich 
Phenol, daneben Parakresol als Spältungsproduete dos Tyrosins, 
ferner lienzoesäure und Ilippursüure. Die letzterem beiden sind 
als durch Oxydation eines weiteren Abbauproduetesdes Kiweiss-. 
moleküls, und zwar des Phenylalanins entstanden aufzulässen. 
Die Zersetzung des Tyrosins durch Jod, bei nicht völliger Ah-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.