Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Auftreten abnormer Bestandtheile im Harn nach epileptischen Anfällen mit besonderer Berücksichtigung der Rechtsmilchsäure
Person:
Inouye, K. T. Saiki
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17728/4/
206 
K. In Oliv u und T. $aiki. 
Vcrsuehsergcbnissen immer noch nicht entnehmen, welche von 
den bekannten Milchsäuren er unter Händen gehabt hat. 
Da Voisin beobachtet hat, dass nach epileptischen An¬ 
fällen <‘ine Ausscheidung von Toxinen im Harne statttindet. 
und da es durch rnlersuchungen von Krainsky D wahrschein¬ 
lich gemacht worden ist. dass das Wesen der Kpilepsie in 
einer periodischen Bildung von earbaininsaurem Ammonium 
im Organismus bestellt, welches -letztere die Anfälle hervor¬ 
ruft und während derselben in Harnstoff und 11,0 zerfällt . 
so ist (*s von Interesse, den Harn von Kpileptikern einer sorg¬ 
fältigen rntersuchung zu unterwerfen und die Säure Arakis 
näher zu charakterisifen. Dank der Freundlichkeit des Herrn 
Professors Ito. des Vorstandes der hiesigen chirurgischen 
Klinik, waren wir im Stande, in 7 Fällen von Kpilepsie den 
Harn, der in den nächsten Stunden nach dem starken Anfall 
gelassen wurde, zu untersuchen. 
Bevor wir zur Schilderung der von uns erhaltenen Re¬ 
sultate übergehen, ist es zweckmässig, um Wiederholungen zu 
vermeiden, einige Worte über die analytischen Methoden vor- 
auszuschicken. 
Zum Nachweis des Kiweisscs haben wir uns der Koch¬ 
probe und der Sulfosalieylsüuroprobe bedient. 
Zum Nachweis der Glucose wurden von uns ausser der 
Tromm er sehen Probe die Phenylhydrazinprobe und dieCircum- 
polarisationspiüfung benutzt. Wir wollen hier gleich bemerken, 
dass wir niemals eine Spur von Glucose in den von uns unter¬ 
suchten epileptischen Harnen finden konnten. 
Was die Darstellung der Milchsäure anbei ri fît, so ver¬ 
fuhren wir im Wesentlichen nach der Vorschrift von Salto: *;i. 
Der Harn wurde auf dem Wasserbade eingedampft und mit 
96 Vol.-IW. Alkohol extrahirt. Von den Alkoholauszügen 
wurde der Alkohol abdestillirt und der Rückstand, nachdem 
er mit Phosphorsäure stark ungesäuert war. mit dem ö fachen 
Volumen Aether 6 mal geschüttelt. Der nach dem Abdestilliren 
1 Krainsky. Allgemeine Zcitschr. f. Psycliiat rie. I»d. ;‘>i. >. !>•»-. 
-) s.ntn mul Kaisuvaina. Iliesc Zeitschrift. Bd. XXX11. S. 21 i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.