Bauhaus-Universität Weimar

104 
Das Ergebniss lässt sieh durch die Formel C32H72N1608, 
4 HCl 4- 2 PtCl4 ausdrücken, wie folgende Zusammenstellung 
ergibt. 81 
Berechnet für 
befunden 
<’:„H7tNl908. 1 HOI + 2PtOI4 
(Mitte!) 
0 
28,58% 
28.19 « o 
H 
1,71 % 
1.75 0.. 
N 
18.79«/« 
18.57 % 
Pt 
28,92 % 
21.09% 
t:i 
20,12% 
25,99°/« 
o 
7.80% 
. ( 
8.11 % 
Das von mir dargestetlte Scombrinpräparat war somit 
äniier an Stickstoff rcsp. reicher an Kohlenstoff, Wasserstoff 
und Sauerstoff wie die Präparate Kurajeffs,’) deren Analyse 
zu der Formel C,$oHß0NlfiO6 für das Scombrin führte. 
IV. Sturin. 
Die nach obigem Verfahren dargesteliten zwei Präparate 
von Sturinplatinchlorid gaben folgende Analysenwerthe: 
* ' »" * • ... 
Präparat I. 
0.2r,l7 g gaben 0.2200 g CO, == 2U9°;u O und 0,1020 g nto 
0.170;*) CO, - 21.55 ° 
•*<: » o,o7oo»iiso 
0,19(H ) * 
o.l 120 U nahen 17.15 cm X hei 15° 0. und 719 mm B. 
o.2S(»;>. * :ir>. ? N » ihm:. » 75t » B 
0,1850 g gaben 0,0120 g Pt - 22.95 % Pt. 
O,20H8 , 0.2710 * AgOl a» 25.15u „ 01 
== 1,18 % H. 
- 1.17% H. 
11,19% N. 
11,10° o N. 
11 these Zeitschrift. Bd. XXVt. 8. 521
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.