Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Zusammensetzung des menschlichen Fettes. Ein Beitrag zur Analyse der Fette
Person:
Jaeckle, Hermann
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17672/5/
I eher die Ziisamde> inensi Mir! 
■ n Ked'-s. 
Das Fett enthielt f>u,:r feste Fettsäuren und fD>’ .. 
iissige Fettsäuren, die .lodzahl der ersteren betrug ;17, die 
dt-r letzteren 1)2.1. Dit* flüssigen Säuren seheinen demnach 
nrhen der vorwiegenden Oelsüme noch eine geringe Menge 
einer höher ungesättigten Säure, vielleicht Linolsäure. zu ent¬ 
halten. Da Mitchell durch Krystallisation der testen Säuren 
au> \ entmintem dl'hoigeii Alkohol eine Fraction vom Solunelz- 
punkt o0,?>° erhielt, folgerte er daraus, dass verniufhlich 
nel>en der Palmitinsäurt* und geringen Mengen von Stearin¬ 
säure noch Mvristinsäure vorliegt 
W. I.indemaui)1) unterstK-hie das Wt-haiinOs zwis. Inn 
der /.usammcnsclzimg des Keiles aus normalen' und aiV fettig 
entarteten Orgaiien. 
W Knöplelmâcher2) und M. Thiemieh») bestimmten 
zur Aufklärung der Sklerenibildung den Oelsäuregehalt der Fette 
von Kindern vermittelst der .ioihiddilionsmethodo nach v. Hühl. 
Knöpfei mâcher land u. A. im Fett des Neugeborenen 
td.-pv, Oelsäure. gegen f>5>■„ im Fett eines älteren Kindes. 
Ihiemich constatirte Iwdrächtliche Schwankungen in der ,lod- 
zahl der Fettsäuren aus einer grösseren Anzahl von Neu- 
gehorenenl'etlen: als Maximalwerth erhielt er die .Jodzahl »DJ. 
Diese Studien über den Oelsämegehalt der Fette von 
Kindern setzte K Siegert1! fort. Im Interesse einer weitej¬ 
uchenden \ erw endharkeit der Ergebnisse dieser umfangreichen 
Arbeit ist es zu bedauern, dass Siegert nicht eben glücklich 
war in der Wahl der Darstellungsmethode seines -Unter- 
suchungsmaterials. Fr extrahirte zunächst das fein zeihackte 
I nterhautfettgewebe mit Alkohol von steigendem (iehalt hei 
etwa W, schliesslich mit siedendem Alkohol und dann mit 
Aether. Das so erhaltene Extract verseifte er, zerlegte die 
teilen, wusch die Säuren bis zur neutralen Reaction und 
trocknete sie dann gründlich . ln den derart vorbehandelten 
b Zeitschrift f. Biologie, IM. Hs. S. ior>. 
- Nach -Hirsch"» .Jahresbericht XXXII ijHOT) I. >. \V1 
Dies«* Zeitschrift, IM. XXVI. lso. 
4 Beiträge zur ehern. Pätliylegfe utut ■I,h\>ii>!..^i'e.: IM. I. Isü
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.