Volltext: Ueber den Ammoniak- und Milchsäuregehalt im Blute und über die Stickstoffvertheilung im Harne von Gänsen unter verschiedenen Verhältnissen (35)

Ammoniak-,.'lind Mil« lisiim»»Reliait au 151 irt•* von «iaii>t‘ii etc. .">♦».'> 
erklärl werden, Im Hlut«* limité \Ve<hsplwirkung von Salmiak 
und Alkaliearbonahm statt: «las hierbei entstehen«!«* Ammoniak¬ 
carbonat setzt sieb sofort in 1 um, ein Process, ueleber int 
Allgemein«*!) Alkaliverarmutijr zur Folge bat. Diese Alkali- 
verarmung bedingt eine Störung im (iasaustauseb zwischen 
Hint und (ieweben und führt zu erhiVbtem Milchsiiuregehall 
, im Hinte:1) «lies«*r letzter«* aber be«lingt einerseits. wie aus 
der• \ er«»tVentliolmng von Milroy.2» ersichtlich, erhöhten Nllr 
tlebalt «les Harnes. Ks ist als«* «las unter «li»*s«,n H«‘i|ingimg«*n 
im Ham«* bestimmbare Ammoniak das Krgebniss der A« tion 
verscltie«lener Fa«toren, weshalb als«» auch ein Parallelismus 
kaum zu erwarten ist. 
Di«* Krgebniss«* Milroy's. welche er nur in einer- v«»r- 
läuligen Mitlheihmg kurz wiedergibt, stimmen im Allgemeinen 
mit «l**n von uns erbobenen Hefmulen überein. 
Das Verhalten des. .dem Vogelorganismus künstlich ein- 
verleibten Harnst oil's haben II. Meyer und .laile.M ( le«*h «. 
und Wiener'M zu ergründen gesucht. . » 
II. Meyer und Jal’le landen hierbei «‘ine Kiböbung «les 
’. ; + 
I - und XI F-(iebalt«‘s. «1er Fdiehall in den Kxcrementen wuchs 
nicht an. Ke eh gibt an. «lass nur ein geringer Tlicil des ein- 
verl«?ibte.n llarnstotls in «len Kxcrementen wieder erseheint, 
d«»r grössere Theil desselben ab«*r v«*rs< bwiu«b‘t. Die Yersuclis- 
metbodik genannter Autoren ist nicht ganz tadellos./ und so 
balt«*n «leim Meyer uu«l .lall«* zur sicheren Kiitscbeidung der 
Frag«* die Fortsetzung der V«*rsu« be für ang«*bra«bl. 
In «1er Abbamllung von W’it*n«rr ist die Frag«* vielseitig«*!- 
bel«*u< btet und wird «lie F-Hildnug bei Vögeln Und Säug«*- 
Iliier*?ti parallel betrachtet. Da wir nicht im Stande sind, das 
r«‘icbli« b(* Thatsa<*h«?nmaterial und die v«*rscli.ie«iene», hü« bst 
1 sa it o uihI KatsUyama, 1. «•. siMu* amli Araki. D'it /Mt 
s«li! ill. IM X\. s. Hö*» und IM. XIX. s. \22 M ü n z i und Pa tu a 
Z- its.-tn iti fr Hrilk.. IM. 1 ’>. s. 1. 
‘•i \. «. .. . 
M lli i l Bet , IM. In. S. tUHO. Is77 
* H* ii. li. i . IM. ln. >. IPil. Is77 
**i It, Itt 2. « Immd. Plivsiol.. IM. 2. > [2 l'.Mg.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.