Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kontrolle der Blumenthal'schen Methode der Hippursäurebestimmung
Person:
Soetbeer, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17659/3/
.>:>s 
Franz SoH beer. 
bergd-ho Methode mir Minimahverthe und ebenso die anderen 
Methoden • .deshalb schien mir für die Kontrolle 
der I » 1 um e nt h a I sehen Methode der bessere Weg, aus dem 
Aotlieiextrait die Stiekslolfporlion abzuspalten. die aut keinen 
Kall llippursäure sein konnte. 
Zur Heslimmung dieser' StieksloflTraction wurden zunächst 
,eim* Hippursäurclösuugen folgenden Manipulationen unter¬ 
worfen : 
|.;< wurde eim 0,1 " oifîi‘ Lösung eines Kahlbaum sehen 
Kräparates von lli|»pursäure :i Stunden mit A'diger Magnesia 
dostlllirt, die vorgelcgtcn 1 m"Norinalsiiurelösungeil behielten 
ihren Titer unverändert. 
|).,s beweist, dass bei Destillation mit Magnesia die 
Hippursäure keinen Amidstiekslolf abgibt. 
Zweitens wurde eim» Lösung von Hippursäure bei saurer 
Dem-tinn mit Lösung von salpetersaurem Ouecksilberoxyd ver¬ 
setzt, es gab keine Küllung. 
Durans ergibt sich, dass aller Stiekstotl, der bei 
,ter Destil lation des nach Hlumenthal erhaltenen 
si hliesslb hen Kxtraetes mit Magnesia als Ammoniak 
übergehen würde, kein Hippursäurestiekstoff sein 
könnte. 
Zweitens,dass nur der Stickstoffrest des Kx- 
trneles eventuell Hippursäure sein könnt«*, der mit 
s a I p «• I er sa u rein Q u ec k s i 1 be r ox yd nicht gefällt ist. 
Ks wurden nun nach IHu.rnen.thal HDD ccm. Harn 
i frisclier Misehharn von einer Station der Kinderklinik, ohne 
Kiweiss und Zucken auf dem Wasserbade bei schwach alka- 
lisrher lieaetion cingcdampfl. Her Hückstand wurde auf dem 
warmen W’assefbad'ti Mal mit Alkohol von (.MV\o ausgezogen, 
die Alkoholauszüge liltrirt und vereinigt, schliesslich Ins zum 
Svrup eihgedamptt. 
Der Svrup wurde» mit IAO ccm. Wasser mitgenommen, 
die l ösung mit Schwefelsäure augesäuert und in # Portionen 
à Ao ocm. oingetheilt. .ledo Hort ion wurde in der Schiittel- 
masrbiiM i Mal mit ‘2<>o com. Aether. dem 10° «» Alkohol 
von ‘.Mb' n zu gesetzt war. 1A Minuten ausgesehüttelt. .!(» S()D ccm. 
des Aethorcxtraetes wurden mit To ccm. destillirteu \\ assers
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.