Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Verhalten in den Magen eingeführter Harnsäure im Organismus
Person:
Salkowski, E.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17656/4/
las 
lv salkowski. 
Betracht und diu durch dieselben verursachten Fehler compen- 
siren sich zum Theil, sodass das Vcrhältniss von CO : X im 
Hundeharn annähernd t ; 1 ist. Eine jede wesentliche Ab¬ 
weichung davon und eine stärkere Abnahme der Alkalescenz 
als höchstens 3 ccm, Zehntellauge für «lie bei der Bunsen'schen 
Bestimmung angewendeten 7.5 ccm. Harn deutet auf Gegenwart 
abnormer N-haltiger Substanzen im Harn hin. Ebenso natür¬ 
lich eine beträchtliche Differenz zwischen dem Gesammt-N und 
den durch die Bunsen'schen Bestimmungen erhaltenen Werthen. 
a) Versuche an Hunden. 
Versuch' 1 ist im Hungerzustand ausgeführt. Ein weib¬ 
licher Hund von ca. 22 Kilo Körpergewicht, welcher längere 
Zeit hindurch mit Brod und Milch knapp gefüttert war. erhielt 
am 7.. S. und U. Juni 150 g Brod, 50 g condensirte Milch, 
50 g speck und 3(J0 ccm. \Vass«*r und zwar 200 ccm. mit d(T 
Nahrung. B*0 ccm. des Abends als Getränk. Es wurde stets 
sofort aufgenommen. Er schied dabei am 7. (Harn vom 7.) 
5,58 g X. am 8, 5,10 g X aus. Die letzte Fütterung fand 
am 0. statt. Bereits am 11. und 12. (Harn vom 11. und 12.) 
war die X-Ausscheidung Constant und so niedrig, dass ich mit 
dem eigentlichen Versuch beginnen konnte. Am 13. und 11. 
erhielt der Hund je (> g Harnsäure. Es war unvermeidlich, 
ihm dabei gleichzeitig etwas Nahrung zu .geben. Ich wählte 
dazu Brodkrumen (von Schwarzbrod), in welche die Harn-- 
säur«* eingehülll wurde, pro Tag 30 g. 
Der Harn wurde «furch Kathcterisircn entleert un«l zu 
allen Bestimmungen auf »tM) ccm. aufgefüllt. Es wurde be¬ 
stimmt 
1. Gesammt-X. 
2. Gesammt-S nachdem Schmelzen mit Soda -p Sal- 
peter. 3ma!igem Abdämpfen mit Salzsäure etc. in 50 ccm. Harn. 
Von dein Harn am 11. und 12., sowie 13, und 11. wurden die 
abgemessenen 50 e«m. zur Bestimmung vereinigt. 
3. Bunsen’sehe Bestimmungen in der eben ausgeführten 
Weise. Di«* Alkalesci'nzahnahnu* ist nur an den Harnsäure- 
fütterungdagen bestimmt. 
<
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.