Bauhaus-Universität Weimar

Zur C.hcinir des m»,nsclilirhi,n Sperma. 
M\ 
Poi Pereehnung auf frisches Sperma macht es 
0,9663: m,s")1S: o,K88f>: O.K9NO: im Mittel o,90i;)Vm 
Poi «U*r <|uahtalivon Analyse der Asche sind ly. Na, Ua, 
Mg, P. Fe und S gefunden worden. lier den zwei letzten 
Krad innen konnte ich sogar die quantitative liest inimung von 
(TK, UIXa. SO;>, UaO, IV). durchführen. Die gewonnenen 
Pesullale kann man in folgender Tabelle zusaminenslellen : 
Auf loo Theile Asche: 
CIXa 
20.05 ° ,<> 
" . --rr- . 
'* , . 
C1K 
;U2 V 
f . 
' 7 ‘ • ' 1 
11.720 t 
7.155 •* » 
■ ' • '■ 1. 
CaO 
•2*2. TO».. 
15.08 
. ___ 
IVb 
28.75) " •» 
20.55 if* 
:u5.oi ° ) 
Die erwähnten Zahlen können nicht als absolut richtig 
angenommen werden, sie zeigen aber jedenfalls, dass (Fah inm- 
phosphat und Kochsalz prüvaliren. 
Was die Pcstimmnng des an Ki woiss gebundenen Pliost 
phors betritft, so könnt«1 ich bloss eine Analyse ahsteHen. Ich 
habe die Pestimmung dos Phosphors in den? liest des unver¬ 
dauten, mit Alkohol und Aether gewaschenen Nucteins vor¬ 
genommen. Der Gehalt betrug ungefähr was mit den 
Angaben über den Phosphorgohalt der Nuclei ne übereinstimmt. 
Wenn man eine Portion des Spermas lange centrifugirt, 
so kann man eine opalöschende, an Sperma fozoidon mul 
Calciumphosphatkrystall(*n reiche Schicht absondern, Pei 
mikroskopischer Untersuchung dos Niederschlages kann man die 
Kopie der Samenfäden und (>dciumpliosphatkrystalle unter¬ 
scheiden. Kin Tlieil der Schwänze ist gelöst. Die gewonnene 
Flüssigkeit opalosciri stark und hat (‘ine ausgeprägte alkalische 
Ponction. Fügt man zum Sperma verdünnte Kssigsäure bis 
zur schwach sauren Ponction hinzu, so erhält man (’inen rein- 
flockigen Niederschlag, den man leicht abcentrifugiren kann. 
Der Niederschlag kann dann durch Lösung in verdünnter Soda¬ 
lösung und Fällung mit Kssigsäure gereinigt werden und stellt 
dann einen- Kiweisskörper dar, der sich zum grössten Tlieil 
in Kssigsäure lost, der Phosphor enthält und Pentosenreactiohen 
gibt. Diese Thatsaehen zeigen deutlich, dass er (‘in „Nucleo- 
proteid ist.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.