Bauhaus-Universität Weimar

Einwirkung gespannter Wasserdampfe auf Keratin. 347 
ein, wie ich sie mit den Dämpfen des synthetisch (larges tell ten 
Methylmerkaptans erhalten hatte. 
Ich konnte mir den unsicheren Ausfall der Reaction nur 
so erklären, dass ich annahm, es handle sich hier um Methyl- 
merkaptan mit dem Siedepunkte ;>,S; da dasselbe als das einzige 
von den Merkaptanen bei Zimmertemperatur ein (las ist, so 
musste es beim Oetfnen der Röhren zum grössten Theil ent¬ 
wichen sein; der zurückbleibende, in der Flüssigkeit absor- 
birle Rest gab die obenerwähnte schwache Grimfärbung mit 
Isatinschwefelsäure. 
Von dieser Erwägung ausgehend, kühlte ich bei An¬ 
stellung des nächsten Versuches die Röhren vor dem Oe f Tn en 
in Eis, um eine Condensation des bei 5.8° siedenden Merkaptans 
zu erzielen. ' 
Diese Maassregel war von dein besten Erfolge begleitet. 
Diesmal trat die Grünfärbung beinahe augenblicklich ein. 
Kaum dass die Pumpe zu saugen begonnen hatte, und noch 
vor dem Erhitzen der Flüssigkeit war die Isatinschwefelsäure 
fielgrün. Es hatte sich also die Vermut hung bestätigt, dass 
es sich hier um ein Merkaptan handle und zwar um das bei 
Zimmertemperatur gasförmige Methylmerkaptan. 
Schaltet man vor die Isatinschwefelsäure eine Flasche 
mit Kalilauge, so wird der Eintritt der Reaction wesentlich 
verzögert: es ist dies wohl darauf zurückzuführen, dass die 
Merkaptandämpfe Anfangs von der Lauge absorbirt und erst 
nach und nach aus der wenig beständigen Verbindung frei 
werden. 
Eine weitere Eigenschaft der Merkaptane ist, mit Oueck- 
silbercyanid in wässeriger Lösung Verbindungen einzugehen, 
die in verdünnter Salzsäure löslich sind. Diese Verbindung 
konnte jedoch nicht direkt dargestellt werden, da die (1er 
Flüssigkeit entströmenden Dämpfe neben Merkaptan reichlich 
Schwefelwasserstoff enthalten. Leitet man also die Dämpfe 
in yuecksilhercyanidlösung. so entsteht nicht das weisse 
Mercaptid, sondern ein gelbgrüner Niederschlag, bestehend 
aus Qüecksilbersulfid Mcrkaptid. 
Um aus diesem Gemenge das Merkaptan zu gewinnen, 
Uoppe-Seyler s Zeitschrift f. physiol. Chemie. XXXV. gf)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.