Bauhaus-Universität Weimar

24 
<1. A. Pekclliaring. 
Stoll wird auch aus dem künstlichen Magensaft des 
Schweines völlig farblos erhallen. 
Dass derselbe nicht als ein Nucleoproteid betrachtet 
werden darf, wenn auch ein in Säure unlöslicher, in Alkali 
leield löslicher Liweissstott, aus welchem durch Kochen mit 
mineralen Säuren Purinbasen und Pentose abzuspalten sind, 
das war mir schon, bevor ich wusste, dass dieser Stolf phos¬ 
phorfrei /u bereiten ist, wahrscheinlich geworden, nachdem 
alle Versuche, eine Nucleinsäure daraus darzustellen, fehlte- 
schlagen. Ijei der Hehandlung mit Alkali lieferte das Ge¬ 
rinnungsprodukt zwar ein«? Säure, diese Säure aber war ein 
Kiwcissslnff, wenig löslich in Wasser, unlöslich in verdünnter 
Säure und leield löslich in hcissem Alkohol. 
Pie Pereilung dieser Substanz fand am besten in folgender 
Weise statt. Pas Gerinmmgsprodukt wird in 1" niger Kali- 
lauge gelöst und dann f> .Minuten im W'asserbad gekocht. Pie 
Anfangs farblose Lösung wird beim Kochen gelblich gefärbt. 
Sie wird dann mit Salzsäure ungesäuert. In Folge''dessen 
bildet sich, unter Schwcfclwusserstuflentwickcliing, ein reich- 
hoher. rein weisscr Niederschlag, welcher ahiiltrirt wird.: Pas 
Mitral ist ebenso larblos, wird aber wieder -gelb, sobald die 
Peaelion alkaliseh gemacht wird: es gibt die Piurel reaction 
und liefert, nach Kochen mit Salzsäure, Pentose. 
Per Niederschlag wird mit 0'/>"/.»iger Salzsäure, ausge¬ 
waschen, in kochendem Hornigen Alkohol gelöst und heiss 
lillrirt. Peim Ahkiihlen selzl sieh der Slotl als eine gallertige 
Masse ab: allmählich bildet sieh an der Oberfläche der'Gallerte 
. • * 
eine klare AlkohoLchieht, welche nur wenig der Substanz in 
Lösung hält. Pie Gallerte wird erst durch Deeantiren mit 
Mb ’oiigem Alkohol gewaschen und dann mit gleichen Theilen 
Alkohol und Aether Ungerührt. Per Niederschlag, welcher 
■furch den Aetherzusatz llockig wird und sich gut absetzt. 
wird dann auf das Filter gebracht, mit reinem Aether ge¬ 
waschen und getrocknet, wobei bisweilen die Anfangs rein 
Weisse Far be einen Stich ins Gelbliche bekommt. 
Pieser Stotf hat die Kigenschaften einer Säure ln Wr’asser 
Jost er siele bei vorsichtigem Zusatz von Alkali, mit saurer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.