Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zur Kenntniss der Bindung des Schwefels in den Proteinstoffen
Person:
Mörner, K. A. H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17591/67/
Kenntniss der Bindung des Schwefels in den Pn.teinstolTen 273 
gegen waren i, als die möglichst grösste Ausbeute an Cystin 
zu gewinnen, Es ist daher möglich, dass ich manchmal zu 
wenig Weingeist zusetzte. Diese Unvollkommenheit der Me¬ 
thode kann natürlicher Weise besonders, bei den cystinarmen 
Körpern bewirken, dass der Cystinwerth viel zu niedrig ge¬ 
funden wird. Wenn es auch wünschenswerth wäre, die Menge 
des Cystins genau kennen zu lernen, so wird doch .der Werth 
der Untersuchung nicht durch diesen Mangel vernichtet, da 
auch der bleisehwärzeode Schwefel im Filtrate von dem Cystin- 
niederschlage bestimmt und in Erwägung gezogen wird; auch 
im Uebrigen gibt die Untersuchung Anhaltspunkte zur Beur-- 
theilung der Bindung des Schwefels; man miiss sich aber ver¬ 
gegenwärtigen, dass der Cystinwerth ein Minimalwerth ist, 
und dass bei den cystinarmen Körpern der wirklicheCystin¬ 
werth relativ beträchtlich höher liegen kann.' 
Es liegt aut der Hand, dass die Ergebnisse dafür sprechen, 
dass der Schwefel des Ovalbumins in mehr als einer Bin¬ 
dungsform verkomme, und dass nicht aller Schwefel als Cystin¬ 
schwefel v gebunden sein kann. Wenn man nämlich den blei¬ 
schwärzenden Schwefel, welchen man bei unmittelbarer Be¬ 
stimmung in der Substanz erhält, auf Cvstin umrechnet, so 
würde der Schwefel dieses Cystins 0,72 «j« ausmachen, also 
nicht der Hälfte des Gesammtschwefels des Albumins ent¬ 
sprechen. 
Wenn man den bleischwärzenden Schwefel im Filtrate 
von dem -Cystinniederschlage» auf Cvstin umrechnet und den 
Schwefel dieses Cystins mit dem Schwefel des auskrvstalli- 
sirten Cystins zusammenrechnet, so erhält.man (0,;ltiti-j-0,O7K) 
■0,4«®'» S, also nur etwas mehr als ein Viertel des Gesummt- 
schwefels. 
Da diese Ergebnisse hauptsächlich mit denen überein¬ 
stimmen, welche ich bei der Untersuchung des krystallisirten 
Ovalbumins erhalten habe, dieses Albumin aber eine bessere 
Garantie der Einheitlichkeit liefert, kann ich übrigens auf die 
Besprechung der Resultate bei diesem Albumin hinweisen. 
tu*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.