Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die Bedeutung der Jodsäurebildung bei der Jodirung des krystallisirten Eieralbumins
Person:
Schmidt, C. H. L.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17574/4/
58 
!’• II. L. Schmidt, 
ohon beschrieben, so ergab sich in beiden Rillen ein mt,,.. 
>iv<»rc‘s Itesultat (dunkelblau auf ILSO,, etwas heller aui II\ir 
ohne dass sieb jedoch das relative Verhalten beider Ileaetin!], i 
zu einander irgendwie verschoben hätte. Hexü^rlieli dieses \V,. 
balterrs verglich ich nun aus verschiedenen Hezujis<|ii, IR 
stammendes Jod und konnte festslellcn, dass das von iv;|.j_ 
l>aum bezogene Jod im genannten Sinne stärker reajrirlc fj 
das Merek'sehc Jod. Wie waren diese* iVfunde zu deute,r- 
Als Ant wort auf diese Frage ziehe ich aus Vorstehend j, 
folgende Schlüsse*: 
1. f)a das verwendete Wasser absolut ammoniakfrei war. 
Ionier der Einlluss des kochenden .Wassers auf die Abir*äure zu einer Losung von A mm on i umjod id plus Tnlal 
io Molek. : 1 Molek.i sowie über Nachweis und Isolirung dt - 
letzteren aus dem (Jemisch absolut nothwendig. 
75 ccm. verdünn 1er Ammoniakllüssigkcit wird mit U g 
Jod. resubl. (Merck) gekocht, bis freies Ammoniak und M«"i 
verschwund(*n sind : hierbei spielt sich im YVesent liehen it i- 
gender Process ab — idi<* llildung von Jodstickstolï ist ;e;~ ' 
zusebMessen.» : 
•-.Nil . H„o-t .1.1 fiXII,..I MI..IO, r:;iyi: A. 
1 M y 11 ii < u. I'.Vst er. I'lianiiacciil. Zeiiun" |S!I|. s. .*>71
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.