Volltext: Ueber die Aciditätsbestimmung im Harn (34)

■Robert. Ai n.st ei 
in. 
(Jchi'll un gelostem l'20, erheblich ubnalnn. Als Beleg |,j,,inr 
mögen folgende Angaben dienen: 
Ks wonleii ÎÎO oem. normaler Na.lll’O^I.ö.-omg mit 
l,a/ g Na(.l versetzt, mit Wasser verdünnt, nach Zusatz von 
!0 mn. 10" „iger llaCL-Lüsung mit Wasser auf loo 
aiilgeltilll (der XaCUielialt betlug somit 1,71 °.oi und solm-t 
lillrut. hm Tlieil des Filtrats wurde mit Franl.'isuiig tilrirtia) 
•""leier Tlieil 1«, hezw. 21 Stunden stehen geh.-m» 
nochmals lilirirl und ein Tlieil dieses Filtrais lilrirl I,,’ 
Iter Versuch wurde zweimal .ausgeführt und ergab, nur das 
Resamrnt volumen umgereehnet, 
1. I^ei a ßH mg ly), — u,:{o0) |ioj j, ma(.|, U]h) 
17 mg — n,Rîlu/o <Jes angewandten P.,0-, 
2. bei a ib,o mg P./)-, r--17,0°,o, bei h (nach gp'i 
12,;) ing — 5,70 o des angewandten lyi. 
Man wird nicht fehlgehen, wenn man annimmt dass 
dureh das Steinsalz IJallPO, in Lösung gehalten 
Wurde. Dass die Lösliehkeit von ■'einfach saurem Krdalkali- 
phosphat ((.alll’Oji in gewissen Salzlösungen, zu denen auch 
NaCl gehört, nielit zu vernaehlässigen sei. gibt Ol M) air. und 
auch/de Jager-) hat beobachtet, dass nach der 'Fällung mit 
DaOL bei Gegenwart von NaCl On Lösungen von XajlPli 
mehr hiosphorsäure im Filtrat gefunden wurde als' ohne 
diesen Zusatz*. Allmählich aber lalll das einfach saure 
Raryumpbosphat doch aus, und zwar • wahrscheinlich durch 
allmählichen Febdrgang einer gallertigen schwer löslichen in 
die krystullinischc unloslicln» Modification, und mit ihm ver- 
lierl die Lösung die alkalische Reaction. 
Wenn der. Lösung, von einfach saurem Phosphat ein 
noch höherer NaCl-Geftalt ertheilt wurde, so sank der Werth 
für das im Filtrat gefundene P,0,- Lei 'Einhaltung der eben 
angetährten Versuchsbedingungen und Steigerung des XaLI- 
Zusatzes auf 5.7",.* enthielt Filtrat a lö.ö mg P.,0 r ö.s° 
I* ill rat b (nach ltd') 4 > mg P.AF 2,b" .. des angewandten P J P, 
1 A. <Mt, hitsf /cilsrlir.. IM. X. S. S. 
-'1 !.. île -lager, these Zeilsrlir. IM. XXIV. s. AOS.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.