Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Schicksal cyklischer Terpene und Campher im thierischen Organismus. Erste Mittheilung
Person:
Fromm, Emil Hermann Hildebrandt
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit17569/1/
Ueber das Schicksal cyklischer Terpene und Campher 
im thierischen Organismus, 
(Kiste Mittheilung.j 
Von ' 
Emil Fromm und Hermann Hildchnmdt. 
j 
(Au- der iiM-di.ini^lien Ablheilung de* ehernisdven t'uiVer-iiiiU-Lal.orati.riuins• zu 
1- i ' il’urj.' i. lir. und aus d r clieniisehen Aldlieilung des physiivhtglsehen Instituts 
zu llerliii.) - 
il)er Hedaetioii zugegangen am 11. Sepleinber laut.) 
Seitdem Schmiede berg und Meyer1 4) gezeigt buben, 
dass der Campher im thicrisehen Organismus in Campherol 
verwandelt und mit Glycuronsimre gepaart ausgeschieden wird, 
haben sich einzelne Autoren mit dem Schicksal einzelner 
Campher im Organismus beschäftigt. So bât P. Pellacani-) 
gefunden, dass auch Menthol und Horneol als Clycuroiisäure- 
Verbindungen ausgeschieden werden, so hat auch in neuerer 
Zeit Himini;Ji gezeigt, dass Fenchon in analoger Weise als die 
Glycuronsfmreverbindung eines ( )x y tendions im Harn erscheint. 
I eher das Schicksal eines l'erpenes im. Thierkörper liegen 
ebenfalls Fntersuchungen von Schmiedeberg ‘) vor, welcher 
Terpentinöl an Hunde verfütterte und auch hierbei das Auf¬ 
treten von gepaarten Glycuronsauren im Harn beobachtete. 
Aus diesen gepaarten Glvcuronsüuren erhielt Sch mied eher g 
theils durch freiwillige, tlieils durch künstliche Spaltungen 
1 Zeitschr. f. physiol. Chem., ltd. 3. S. 422. 
2 Arcli. f. exper. Path, und Pharm., Bd. 17, S. A7(> ÀssaC 
’ Bend. Ae. Line. [.*)[. Bd. 10 I. S. 24t. 
4 Arch. f. exper. Path. und Pharm.. Bd. 14. S. 308 (18«!).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.