Bauhaus-Universität Weimar

Ueber krystallisirtes Cyanhämoglobin. 
433 
i ' > 
wässerigen Mausüurclüsung versetzt. Fast momentan 
i.,-! sieh der Krystallbrei auf den Zusatz der ülaiisiinfe auf, 
S -i' hzeitijr schlägt die rehbraune Farbe in eine Kothfürbung 
uni. welche bis auf einen Stich ins Gelbe der Farbe von t)wt 
luiiiioglobinlösungen gleichkonimt. Das Spectrum dieser Lösung 
!.c-ilzt nur ein breites Absorptionsband im Grünen, Die so 
erhaltene Lösung wurde mit destillirtem Wasser soweit ver- 
diiiMit, bis ihr Farbstongehalt 25-»)";,, betrug, und nach dem 
Linkühleu mit ».« ihres Volumens auf 0“ uhgekiihlten Alkohols 
\eix'tzt. L> bedurtte meist einer Temperatur von -_jo'1, um 
in 12 Ingen eine reichliche Ausscheidung mikroskopischer 
Kn-lalle zu erzielen. 
Wie beim Methämoglobin vom Dlerde erhielt jeb auch 
Inn zweierlei Krystallformen ; entweder lange Dfjsmen. auf 
■Icmi einem Ende häufig eine stumpfe Pyramide aulgestellt 
war. Diese Krystalle waren in der Wärme leicht zerlliesslieh, 
rtua jenen ries Oxyhämoglobins vom Kinde vergleichbar, lu 
wenigen Iallen, in welchen die Abscheidung der Krystalle viel 
langsamer erfolgt war, krystallisirte der Klutlarbstolf in Rhomben 
au-, welche letzteren gegen die Wärme wesentlich widerslands- 
täliiger waren. Einen Grund, weswegen in einem Falle diese 
'"I"' jene Krystalllörm auftrat, vermag ich nicht anzügeben; 
rs sei hervorgehoben, (hiss die Krystalle jeder Darstellung ein- 
licillich. anssahen, dass ich ferner in einem Falle bei dem Fm- 
kryslailisiren der l'rismen das Auftreten der rhombischen 
Krystalle beobachtet habe. 
ln jedem Falle wurde durch zwei- bis dreimaliges Um- 
kry-tallisiren erreicht, dass nach dein Abtreimen der Mut ter¬ 
lauge mittels der Centrifuge eine nicht nach Klausäure riechende 
Im.-talhnassc übrig blieb, welche über Natronkalk und Sciiwelel- 
-muic im Vacuum getrocknet l.arle Krusten gab, die nun zu 
1,1,111 l,'lll,'m Pulver verrieben und nochmals in gleicher Weise 
getrocknet wurden. 
Aul diese Weise wird ein braunrothes, vom trockenen Oxv- 
uimo^iobiii nicht unterscheidbares, geruchloses Pulver erhalten, 
welches in \\ asser leicht löslich ist und als interessantesten Unter- 
ie 1 vorn ursprünglichen Methämoglobin den zeigt, dass 
U }>[(*.1er s Zeitschrift I. | » h y.- i < > 1. Chemie. XXXIII, 2K
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.